Friedensethik

 

Verantwortliche Personen am Lehrstuhl: Meireis, Kunkel

 

Internationaler Terrorismus, 'failed states' und Herausforderungen durch private Konkurrenz kennzeichnen gegenwärtig die Entwicklung von Polizei und Militär: Der klassische Verteidigungsfall gegen einen militärisch organisierten äußeren Feind wird seltener, Militärs werden in 'failed states' und anderswo für polizeiliche Aufgaben eingesetzt, Polizei wird für quasi-militärische Aufgaben der Terrorabwehr vorgesehen. Gleichzeitig lässt sich eine Verschiebung hin zu professionellen Kräften erkennen, die teils auch jenseits staatlicher Hoheitsbereiche als private Militärfirmen agieren. Diese Prozesse betreffen Selbstverständnis und Handlungsdirektiven von Polizei und Militär in demokratischen Staaten und bilden somit eine Herausforderung ethischer Reflexion, wie sie etwa durch die – oft kirchlich besetzten – Ethik-Dozenturen gerade innerhalb dieser Institutionen gepflegt und gelehrt wird. Allerdings ist die Ethik-Debatte in diesen Zusammenhängen bisher eher auf institutionell geschlossene Expertenzirkel begrenzt, eine Grundlagenreflexion einer Ethik zwischen Militär und Polizei, die auf das in der christlichen Tradition verankerte Wissen um die tiefe Ambivalenz des Gewaltumgangs zugreifen kann, steht aus und soll im Rahmen dieses Projektes entwickelt werden.

 

Am Lehrstuhl organisierte Veranstaltungen:

Sozialethisches Kolloquium Death by Algorithm? Die Problematik autoregulativer Waffensysteme im friedensethischen Kontext mit Dr. Alexander Leveringhaus, CII Surrey (28. Januar 2021)

Sozialethisches Kolloquium Versöhnung nach dem Genozid? Zur Rolle der Kirchen 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda mit Dr. Pascal Bataringaya, Präsident der Presbyterianischen Kirche von Ruanda  (27. Juni 2019)

Ausstellung Religion und Flucht. Ein Weg durch Geschichten von Geflüchteten

 

Veröffentlichungen:

Torsten Meireis, Ines-Jacqueline Werkner (Hg.): Rechtserhaltende Gewalt – eine ethische Verortung (Fragen zur Gewalt, Bd. 2) Wiesbaden 2019.

Torsten Meireis (Hg.), Gewalt und Gewalten. Zur Ausübung, Legitimität und Ambivalenz rechtserhaltender Gewalt, Tübingen 2012.