Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Theologische Fakultät

Startseite

 

Video-Botschaften des Dekans der Theologischen Fakultät zur aktuellen Lage

 

Informationen für Erstsemester - Examens- und Bachelorstudiengang

 

Informationen für Erstsemester - Master Religion und Kultur

 

Aktueller Hinweis

Sehr geehrte, liebe Angehörige unserer Fakultät, insbesondere: liebe Studierende,

 

in diesem Text finden Sie zusammengefasst alles, was Sie zu dem sehr besonderen Sommersemester 2020 wissen müssen. Die Informationen stehen auf dem Stand des 6. April 2020 und werden, wenn nötig, zügig aktualisiert:

 

• Beginn der Vorlesungszeit: Der Beginn der Vorlesungszeit des Sommersemesters ist landesweit auf den 20. April verschoben worden, das Ende des Sommersemesters bleibt, wie vorgesehen, der 17. Juli 2020. Der Beginn der Vorlesungen für das Wintersemester könnte auch in Berlin entsprechend der Beschlüsse der Kultusministerkonferenz auf den 1. November 2020 verlegt werden. Weitere Informationen zum Wintersemester werden folgen.

 

• Umstellung auf digitale Lehre und Anmeldeverfahren

◦ Das Semester in Berlin beginnt am 20.04.20, alle Veranstaltungen werden digital sein. (Information über die gegenwärtig in Berlin geltenden Bestimmungen finden Sie hier: https://www.berlin.de/sen/wissenschaft/aktuelles/news/2020/corona-905968.php).

◦ Das Vorlesungsverzeichnis auf AGNES ist ab Mittwoch, den 08.04.20, vollständig, alle Veranstaltungen, die im Sommersemester digital angeboten werden, werden gelistet sein und die im nächsten Punkt angegebenen Hinweise zum Anmeldeverfahren enthalten.

◦ Die Anmeldung zu einer Veranstaltung erfolgt direkt via Moodle, wenn das Passwort bereits auf AGNES steht. Ansonsten findet sich in der jeweiligen Veranstaltungs-ankündigung ab dem 08.04.20 der Hinweis, dass die Anmeldung direkt per Mail bei dem/der Lehrenden erfolgt; die Studierenden werden gebeten, sich bis 14.04.20 per Moodle oder Mail anzumelden, damit sich die Lehrenden auf die Veranstaltungsgrößen und die damit u.U. nötigen unterschiedlichen technischen Instrumente einstellen können.

◦ Dank des Einsatzes aller Beteiligten ist es gelungen, über 75% der geplanten Lehrveranstaltungen digital anzubieten, da im Sommersemester 2020 nach Verabredung der Berliner Universitäten – unbeschadet möglicher Entwicklungen – nicht mit Präsenzlehre geplant werden soll. Zur Gewährleistung digitaler Lehre hat es in einigen wenigen Fällen Themenverschiebungen gegenüber dem KVV gegeben, die wir zu beachten bitten.

◦ Auch für die digitalisierte Lehre gelten die im Lehrangebot festgelegten Zeitslots des KVV, virtuelle Seminarsitzungen via Zoom, DFN, Chat o.ä. sind also an die im KVV benannten Zeiten gebunden, um unvorhersehbare Konkurrenzen und Überschneidungen zu vermeiden.

◦ Die Umstellung auf digitale Lehre in so kurzer Zeit unter den gegebenen Bedingungen ist für Studierende wie Lehrende ein Kraftakt – liebe Studierende, bitte seien Sie nachsichtig, wenn nicht alles optimal klappt: die Lehrenden werden es auch sein.

◦ Ansprechpartner*innen sind im Studienbüro Dagmar Adnouf (dagmar.adnouf@hu-berlin.de ), zur Studienplanung auch das Studienbüro (studienfachberatung.theologie@hu-berlin.de) und für den MRC Anna Riedel (mareliku@hu-berlin.de ) sowie der Studiendekan (torsten.meireis@hu-berlin.de).

 

• Exkursionswoche, Exkursionen, Reisen

◦ Die ‚Exkursionswoche‘ wird abgesagt, es gibt also keinen Ausfall aller Lehrveranstaltungen zwischen 25.-29.05.2020 zugunsten von Exkursionen und Blockveranstaltungen.

◦ Bis einschließlich 20.07.2020 sind auch alle Tagungen, Konferenzen und Veranstaltungen durch den Berliner Senat und das Präsidium der Universität abgesagt, auch Dienstreisen werden gegenwärtig nicht genehmigt. Wie sich die Lage nach dem 20.07.2020 entwickelt, ist offen. Exkursionen oder Reisen, die für die Zeit nach dem 20.07.2020 geplant werden, stehen insofern unter erheblichem Risiko der Undurchführbarkeit.

 

• Prüfungen

◦ Auch die Durchführbarkeit von Präsenzprüfungen steht im Sommersemester unter Vorbehalt, hier gibt es bisher keine eindeutigen Vorgaben der Universitätsleitung oder des Senats. Das Dekanat schlägt daher vor, sicherheitshalber von Ersatzprüfungen auszugehen, die ohne Präsenznotwendigkeiten auskommen. Die Lehrenden können also Ersatzprüfungen anbieten, die es ermöglichen, das Semester auch dann mit den notwendigen Prüfungen abzuschließen, wenn die vorgesehenen Prüfungsformen nicht durchführbar sind. Diese werden von den Dozierenden entwickelt, die Studierenden werden von diesen zu Beginn des Semesters informiert und mit der Anmeldung zur Prüfung um ihr schriftliches Einverständnis zu dieser Prüfungsform gebeten. Die Anmeldefristen gelten wie bisher. Das Recht, in der vorgesehenen Prüfungsform geprüft zu werden, bleibt erhalten – allerdings erst zu dem Zeitpunkt, zu dem Präsenzprüfungen wieder möglich sind.

◦ Rückwirkend ab dem 12. März 2020 sind die Abgabefristen für Abschlussarbeiten im Rahmen von Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen angehalten. Diese Festlegung gilt bis zur Wiederaufnahme des regulären Studienbetriebes. Das heißt: die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, sodass die Studierenden mit Wiederaufnahme des regulären Studienbetriebes, insbesondere der Zugänglichkeit der Bibliotheken, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und ihnen somit keine Nachteile entstehen. Für Hausarbeiten gilt dies analog, bitte sprechen Sie sich gleichwohl mit Ihren Dozierenden ab.

◦ Ansprechpartner*innen sind das Prüfungsamt (Frau Bratz, pruefungsamt.theologie@rz.hu-berlin.de) und der Vorsitzende der Prüfungskommission (Prof. Dr. Slenczka, slenczkn@hu-berlin.de).

 

• Fakultätsgebäude: Das Fakultätsgebäude ist derzeit allgemein nicht zugänglich und die Fakultät, wie auch alle anderen Berliner Wissenschaftseinrichtungen im Präsenznotbetrieb. So weit als möglich wird im Homeoffice gearbeitet, Telefone sind oft weitergeschaltet und Mails werden, wenn möglich, gelesen und bearbeitet. Wir bemühen uns nach wie vor um Zugänge zu Gebäude und Bibliothek, bisher ist aber durch die Entscheidungen des Berliner Senats über den Präsenznotbetrieb noch keine Verbesserung der gegenwärtigen Situation möglich.

 

• Erreichbarkeit von Dekanat / /Fakultätsverwaltung / Prüfungsamt: Diese Einrichtungen sind vorerst bis zum 20. April wie das ganze Gebäude für den physischen Publikumsverkehr geschlossen. Wenn Sie Kontakt aufnehmen möchten, tun Sie das bitte per mail, Ansprechpartner*innen sind weiter oben genannt.

 

• Aktuelle Informationen: Aktuelle Informationen werden so zügig wie irgend möglich über die Homepage der Fakultät und/oder der Universität bekannt gemacht. Wir hoffen, Sie im Vorfeld des sehr besonderen Semesters mit diesem Text ausreichend informiert zu haben und wünschen allen gute Gesundheit oder jedenfalls rasche und nachhaltige Gesundung. Für Rückfragen stehen wir alle gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen bis zum Wiedersehen

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies,

Dekan

Prof. Dr. Dr. Torsten Meireis,

Prodekan Studium und Lehre

Prof. Dr. Bernd Schipper,

Prodekan Forschung

Lisa Lederer,

Stv. Verwaltungsleiterin,

 

Berlin-Mitte, am 6.4.2020

 

 

 

 

Liebe Studierende, liebe Besucherinnen und Besucher dieser Homepage,

im Namen der Theologischen Fakultät heiße ich Sie herzlich bei der Lektüre dieser Homepage willkommen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie das Lehrangebot der Seminare der Theologischen Fakultät, der Christlich-Jüdischen Studien, der Christlichen Archäologie und Kirchlichen Kunst sowie der Guardini-Professur für Religionsphilosophie und katholische Weltanschauung.

Sie werden sehen, dass die Berliner Theologische Fakultät, die aus einer der traditionsreichen Gründungsfakultäten der Berliner Universität von 1810 und Ausbildungseinrichtungen in der Tradition der Kirchlichen Hochschule der Bekennenden Kirche zusammengewachsen ist (darunter dem Sprachenkonvikt, der kirchlichen Theologischen Ausbildungsstätte in Ost-Berlin), ebenso spannende wie abwechslungsreiche Veranstaltungen anbietet und wichtige Forschungsprojekte beherbergt.

Die Geschichte einer Fakultät, die auf ihre Weise die schönen wie schrecklichen Seiten der Geschichte des Landes spiegelt, lohnt ebenso die Beschäftigung wie ihre Gegenwart mitten in einer aufregenden, durch religiöse und kulturelle Vielfalt geprägten Stadt.

 

Ich freue mich auf die virtuelle oder reale Begegnung mit Ihnen, sei es auf dieser Homepage (deren Überarbeitung bevorsteht), in den Veranstaltungen und sonstigen Unternehmungen der Fakultät

 

Mit den besten Wünschen bin ich mit herzlichen Grüßen

Ihr Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Christoph Markschies

Dekan