Humboldt-Universität zu Berlin - Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik und Hermeneutik

Digitalisierung

 

Verantwortliche Personen am Lehrstuhl: Meireis, Höhne

 

Im Zuge des digitalen Wandels verändert sich nicht nur, wie Menschen arbeiten, Kontakt halten, verwalten oder etwa navigieren, sondern auch wie sie kommunizieren, sich eine Meinung bilden und an politischen Prozessen teilnehmen. Im Diskurs Öffentlicher Theologie ist die Frage nach der digitalen Transformation von politischen Kommunikation und Partizipation eine wichtige Forschungsfrage.

Dabei spielt nicht nur der technischen Wandel eine Rolle. Entscheidend ist, im Horizont welcher Narrative und Imaginationen der digitale Wandel gedeutet, der Alltag gelebt und Entscheidungen getroffen werden. Diese Narrative und Imaginationen auch in ihrer evaluativen und religiösen Dimension zu beschreiben und vor dem Hintergrund religiöser Traditionen kritisch-konstruktiv zu reflektieren ist ein Forschungsschwerpunkt.

 

Am Lehrstuhl organisierte Veranstaltungen:

Sozialethisches Kolloquium Digital Religion mit Prof. Dr. Heidi A. Campbell (13. Februar 2020)

Sozialethisches Kolloquium Roboter und Ethik - Künstliche Intelligenz übernimmt!? mit Prof. Dr. Jochen A. Steil (17. Januar 2019)

Fachgespräch Politische Partizipation in digitalen Öffentlichkeiten (15./16. Juni 2018) in Kooperation mit dem Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft

Sozialethisches Kolloquium Politische Partizipation in digitalen Öffentlichkeiten mit Dr. Konstantin von Notz, MdB (24. Mai 2018)

 

Veröffentlichungen:

Jonas Bedford-Strohm, Florian Höhne, Julian Zeyher-Quattlender (Hg.): Digitaler Strukturwandel der Öffentlichkeit. Interdisziplinäre Perspektiven auf politische Partizipation im Wandel (Kommunikations- und Medienethik 10), Baden-Baden 2019.