Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik und Hermeneutik

Ethik des Sozialen

 

Verantwortliche Personen am Lehrstuhl: Meireis, Wustmans

 

Von der klassischen Sozialethik zu unterscheiden ist die Ethik des Sozialen, die in den Zusammenhang der Bereichsethiken einzuordnen ist. Normative Ansätze, ausgehend von Grundbegriffen wie Freiheit, Gleichheit, Solidarität, Teilhabe oder sozialer Gerechtigkeit verweisen auf die Verortung des Forschungsschwerpunkts an der Schnittstelle von politischer Gestaltung, ökonomischen Prozessen und rechtlichen Verfahrensweisen im staatlichen und überstaatlichen Rahmen. Damit bildet die Ethik des Sozialen einen Knoten in einem Netz, dessen benachbarte Verknüpfungen politische Ethik, Wirtschaftsethik, Rechtsethik sowie die theologische Anthropologie bilden. Die Ethik des Sozialen reflektiert also Voraussetzungen und Konsequenzen politischer Entscheidungen, rechtlicher Codierungen und ökonomischer Funktionssysteme für Anerkennungs-, Teilnahme- und Teilhabechancen von Kollektiven und Individuen.

Eine Konkretion erfährt das Thema im Rahmen des von 2019 bis 2022 durch die DFG finanzierten Forschungsprojekts Gibt es ein Recht auf urbanen Wohnraum?, das sich mit der dreiteiligen Frage beschäftigt, ob ein moralisches Recht auf urbanen Wohnraum begründbar ist, was ein solches Recht implizierte und wie es gegebenenfalls zu implementieren wäre.

 

 

 

Am Lehrstuhl organisierte Veranstaltungen:

Workshop und Podiumsdiskussion Zeitpolitik in Kooperation mit dem Herausgebendenkreis des Jahrbuch Sozialer Protestantismus (22. Januar 2021)

XXVIII. Werner-Reihlen-Vorlesungen Leere Kirchen - voller Einsatz? Kirche und sozialer Zusammenhang in urbanen und ländlichen Kontexten (18. November 2020)

 

 

 

Veröffentlichungen:

Torsten Meireis: Ethik des Sozialen, in: Wolfgang Huber, ders., Hans-Richard-Reuter (Hg.), Handbuch der Evangelischen Ethik, München 2015, 265-329.