Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik und Hermeneutik

Systematische Theologie (Ethik und Hermeneutik)

Prof. Dr. Torsten Meireis

 

Politische Partizipation in Digitalen Öffentlichkeiten. Fachgespräch mit Theorie-Praxis-Dialog (15.-16. Juni 2018)

DigitalisierungIm Zuge der viel diskutierten "Digitalisierung" verändert sich die Formation von politischen Öffentlichkeiten. Die Debatten um Filterblasen lassen die gesellschaftliche Verunsicherung dabei sichtbar werden: Die Kultur und Technik der Digitalität wird mit der Entstehung und Beförderung von Populismus genauso in Verbindung gebracht wie mit der heftigen Kritik an den als integrativ angesehenen Medien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der großen Zeitungsverlage. Wie ist und wird Bezteiligung an demokratischer Meinungsbildung und Entscheidungsfindung unter diesen veränderten Bedingungen möglich? Das Fachgespräch mit Theorie-Praxis-Dialog findet am 15. und 16. Juni 2018 in Kooperation mit dem Zentrum für Ethik der Medien und der digitalen Gesellschaft in den Räumen der Theologischen Fakultät, Burgstr. 26, 10178 Berlin statt.

Es wird um Anmeldung per Mail bis zum 31. Mai an bettina.schoen@hu-berlin.de gebeten. Weitere Informationen finden sie hier.

 

Sozialethisches Kolloquium: "Politische Partizipation in Digitalen Öffentlichkeiten" (24. Mai, 18 Uhr)

Im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Digitalisierung" des Lehrstuhls für Ethik und Hermeneutik bietet das Sozialethische Kolloquium am 24. Mai die Möglichkeit zur Diskussion des Themas "Politische Partizipation in Digitalen Öffentlichkeiten" mit Dr. Konstantin von Notz, Netzpolitischer Sprecher und Beauftragter der Grünen Bundestagsfraktion für Religion und Weltanschauung sowie Mitglied der Bundestagskommission für den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechniken und -medien.  Das Sozialethische Kolloquium bietet i.d.R. einmal im Semester allen Interessierten die Möglichkeit der Diskussion aktueller Themen und Positionen mit auswärtigen Gästen. Es wird um Anmeldung per Email an bettina.schoen@hu-berlin.de gebeten.

Sozialethisches Kolloquium | Do, 24.05.2018, 18-20 Uhr | BU 26, Hörsaal 013

 

Ausstellung "Religion und Flucht - Ein Weg durch Geschichten von Geflüchteten" (26. April bis 17. Mai 2018)

Religion und FluchtDas Berlin Institute for Public Theology lädt ein zum Besuch der Ausstellung „Religion und Flucht“ im Foyer der Theologischen Fakultät. Im Zentrum der Ausstellung, stehen acht Fluchtgeschichten, die meist von Syrien nach Deutschland führten. Als erste Ausstellung zum Thema erzählt diese Schau nicht nur Fluchtgeschichten nach, sondern problematisiert auch, wie schwer diese für West-Europäer*innen verständlich sind und wie leicht sie hier für politische Zwecke instrumentalisiert werden.

Acht Studierende der HU haben die Aufgabe der Kurator*innen der Ausstellung übernommen. Einen wichtigen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die selbstkritische Betrachtung auf ihre Ausstellungsarbeit „über“ geflüchtete Menschen und den damit verbundenen Zuschreibungen. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Studierenden aus dem Fachbereich Kommunikationsdesign der HTW Berlin erarbeitet und macht wissenschaftliche, künstlerische und persönliche Zugänge zum Thema erfahrbar. Filme, Hörparcours, ein Comic, ein Erfahrungsraum und andere Elemente sind in der Ausstellung zu entdecken. Leiter des Projekts ist Benjamin Kryl, Masterstudent im Studienfach „Religion und Kultur“, unter Betreuung von Prof. Dr. Torsten Meireis.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier. Die Grußworte der Vernissage finden Sie hier und hier.

 

Sozialethisches Kolloquium: Selbstoptimierung

Wagner Meireis Sozialethisches KolloquiumZum Thema "Selbstoptimierung" fand am Freitag, den 12.01.2018, das Sozialethische Kolloquium des Wintersemesters 2017/18 statt. Gast des Kolloquiums war Dr. Greta Wagner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, spätestens seit ihrer Dissertation zum Thema Selbstoptimierung - Praxis und Kritik von Neuroenhancement (Frankfurt/New York 2017: Campus) weithin rezpierte Expertin zum Thema. Das Sozialethische Kolloquium bietet i.d.R. einmal im Semester allen Interessierten die Möglichkeit der Diskussion aktueller Themen und Positionen mit auswärtigen Gästen.

 

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Torsten Meireis: Öffentlichkeit - eine kritische Revision

Am 21. Juni 2017 hat Prof. Dr. Torsten Meireis seine Antrittsvorlesung an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin unter dem Titel "Öffentlichkeit - Eine kritische Revision" im Rahmen der Opening Conference des Berlin Institute for Public Theology gehalten. Das Script der Antrittsvorlesung finden Sie hier.

 

 

 

 

Was ist „Public Theology“? – Opening Conference des Berlin Institute for Public Theology

„Public Theology“ ist eine mögliche Bezeichnung der Debatten um religiöse Orientierungen, Traditionen und Praxen in der und für die Öffentlichkeit. Doch die Öffentlichkeit der Theologie, die Frage, wer an welchem Ort und in wessen Namen theologisch reden darf, ist innerhalb wie außerhalb religiöser Gemeinschaften umstritten. Der Herausforderung dieses Diskurses stellte sich das Berlin Institute for Public Theology und fragte am 21. und 22. Juni 2017 anlässlich seiner Gründung: Was ist Public Theology?

Impressionen der Tagung  finden Sie hier, die vollständige Dokumentation auf dem Youtube-Channel des BIPT.

Weitere Informationen zum BIPT (Berlin Institute for Public Theology) finden Sie hier.

 

Essener Wissenschaftspreis für Dr. Clemens Wustmans

Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor der Universität Duisburg-Essen, und Volker Behr, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Essen, überreichten am 6. Juli 2017 den Essener Wissenschaftspreis für Spitzenleistungen von Nachwuchsforscher*innen in den Bereichen Medizin, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften. In der Kategorie Geisteswissenschaften überzeugte mit Dr. Clemens Wustmans erstmals ein Theologe die Jury der Preisverleihung, er wurde für seine 2015 veröffentlichte Dissertation "Tierethik als Ethik des Artenschutzes. Eine Position kriterialer Verantwortungsethik" ausgezeichnet. Die Laudatio hielt der Bochumer Sozialethiker Prof. Dr. Traugott Jähnichen, der die Arbeit als Doktorvater betreute.

 

Sozialethisches Kolloquium: Post-colonial hermeneutics and universal human rights - a contradiction in terms?

Sozialethisches Kolloquium Punt Meireis WalzUnter der Fragestellung "Post-colonial hermeneutics and universal human rights - a contradiction in terms?" stellten sich im Rahmen des Sozialethischen Kolloquiums am Donnerstag, den 6. Juli 2017, Prof. Dr. Heike Walz, Neuendettelsau, und Prof. Dr. Jeremy Punt, Stellenbosch, der Diskussion. Das Sozialethische Kolloquium bietet i.d.R. einmal im Semester allen Interessierten die Möglichkeit der Diskussion aktueller Themen und Positionen mit auswärtigen Gästen.

 

 

Universitätsgottesdienst zu Trinitatis (11. Juni 2017) | Predigt und Liturgie: Prof. Dr. Torsten Meireis

Am Sonntag, den 11. Juni 2017, wurde der Universitätsgottesdienst in der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem gefeiert. Prof. Dr. Torsten Meireis gestaltete den Gottesdienst und predigte zu Mt 6,19-24.

Weitere Informationen zu den Berliner Universitätsgottesdiensten finden Sie hier.

Die Predigt "Won´t you share your dollar with me?" zu Mt 6,19-24 finden Sie hier.

 

 

„Religion, Sustainability and Politics“ – KOSMOS Summer School (7.-10. Juni 2017)

Bildergebnis für kosmos logo hu berlinSeit dem Brundtland-Bericht des Jahres 1987 und der UN-Konferenz in Rio de Janeiro 1992 haben Fragen nach Nachhaltigkeit und nachhaltiger Entwicklung globale Bedeutung erlangt. Während ursprünglich ein Drei-Säulen-Modell, ausgerichtet auf das Beziehungsgefüge zwischen ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit der Rolle von Kultur und Religion nur wenig Beachtung schenkte, wird dieser „vierten Säule“ in der neueren Forschung größere Beachtung geschenkt. Die originär religiöse Dimension der „kulturellen Nachhaltigkeit“ ist auch hierbei bisher jedoch nur in geringem Maß vertreten. An dieser Stelle setzt die vom Lehrstuhl organisierte interdisziplinäre, interkulturelle Summer School an.

Das Programm der Summer School finden Sie hier.

Impressionen der Summer School finden Sie hier.

 

„Du siehst mich“ – Der Lehrstuhl auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin

Bildergebnis für dekt logoDie Theologische Fakultät liegt während des DEKT vom 24.-28. Mai 2017 mitten im Geschehen – und ist mit verschiedensten Angeboten Teil des Programms. Über die gesamte Dauer des Kirchentages informieren Ausstellungen über das Thema Theologie als Wissenschaft und das vom Lehrstuhl über mehrere Semester durchgeführte Projekt Hiwarat. Religion und Migration im Dialog, gleichzeitig lädt ein Offenes Café im Foyer der Fakultät ein, ins Gespräch zu kommen. Ebenfalls im Programm: Podiumsdiskussionen, Führungen und Blitzlicht-Vorträge.

Impressionen vom Kirchentag an der Fakultät finden Sie hier.