Humboldt-Universität zu Berlin - Theologische Fakultät

Aktuelles

 

  • Monitoring-Studie zur Umsetzung der Istanbul-Konvention im Hilfesystem für von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen im Land Sachsen-Anhalt, vorgestellt von der Hochschule Merseburg, Institut für Angewandte Sexualwissenschaft (Download hier).



  • Bericht übder die Aktivitäten und Entwicklungen in der EU und im Europarat und den zivilgesellschaftlichen Organisationen zu den Rechten von LGBTIQ*-Personen im Jahr 2020: LGBTIQ*-Monitoring 2020 der Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa (hier downloadbar). Website der Beobachtungsstelle: www.beobachtungsstelle-gesellschaftspolitik.de

 

  • Ausschreibung einer Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PraeDoc, 75%) und als studentische*r Mitarbeiter*in in der DFG-Forschungsgruppe 2265 "Recht – Geschlecht – Kollektivität" am Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte im Teilprojekt "Menschenrechte, queere Geschlechter und Sexualitäten seit den 1970er Jahren". Mehr Infos zur Ausschreibungen sind hier verfügbar.

 

  • Gutachten für den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung: Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten (Download hier)

 

  • Sendung von "Planet Wissen" mit dem Titel "Gender: Weg vom Schwarz-Weiß-Denken", in der ARD-Mediathek verfügbar; mit Prof. Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky und Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß.

 

 

  • Buchtipp: "Erzählen als Widerstand": Ein bewegendes Buch über den spirituellen und sexuellen Mißbrauch von Frauen in der katholischen Kirche, herausgegeben unter anderem von Dr. Barbara Haslbeck. 23 Frauen berichten in dem Buch von Mißbrauch, den sie in der katholischen Kirche erfahren haben. Die Website zum Buch ist hier zugänglich, ein guter Artikel über das buch ist auf feinschwarz.net zu finden.

 

  • Artikel von Dr. Michael Utsch (Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen) und Dr. Anne Iris Miriam Anders (Ethnologie, LMU München) über sexualisierte Gewalt in buddhistischen Gemeinschaften (hier verfügbar).

 

  • Video "Arbeit und Geschlecht" vom Lehrprojekt "Flipped Gender" der Uni Hamburg (Sophia Kleyboldt, Lena Hällmayer, Georg Krefeld) (zugänglich hier)

 

  • "Der Yoko Ono Effekt" - Zusammenhang der Konstruktion von Geschlecht, Sünde und Rassismus.
    Videobeitrag von ARTE /Beteiligung: Prof. Ulrike Auga zum Thema "" (hier).
    "Schon seit Beginn der Kulturgeschichte werden Frauen als sündhafte, dämonische Charaktere dargestellt. Angefangen mit der wohl bekanntesten Sünderin der Welt: Eva. Doch auch viele Frauen im 20. und 21. Jahrhundert haben das Sündenbock-Prinzip bereits zu spüren bekommen. Allen voran die Namensgeberin des Phänomens: Yoko Ono. Zufall, oder eindeutiges Muster?"

 

Vergangene Veranstaltungen

 

  • Preis für herausragende Studienabschlussarbeiten im Bereich der Geschlechterforschung durch die Sektion Frauen- und Geschlchterforschung in der Soziologie. Der Preis ist mit 500,-- € dotiert. Einsendungen von Abschlussarbeiten sind noch bis zum 31. Mai 2021 deutschlandweit möglich. Nähere Informationen zu der Einsendung von Abschlussarbeiten finden Sie hier.

  • Dokumentarfilm "Picture a Scientist - Frauen der Wissenschaft" von Hartwig Tegeler, produziert vom NDR. Mehr Informationen zum Dokumentarfilm und zum Zugang als VideoOnDemand (bis 27.5.21 verfügbar) hier

 

  • "Geschlechtergerecht durch die Pandemie? Ökonomische Analysen aus feministischer Perspektive" - Fachtagung des feministischen Ökonominnen-Netzwerks efas am 04.12.2020, 09:00-15:00 Uhr online. Anmeldung ist per Mail an efas-netzwerk@htw-berlin.de möglich.

 

  • "Juden und Frauen in der deutschen Wissenschaft. Historische Perspektiven", ein Online-Seminar des Leopoldina-Zentrums für Wissenschaftsforschung, am 01.12.2020, 18:00 Uhr. Eine Teilnahme ist über folgenden Zoom-Link möglich: https://zoom.us/j/95449945555.

 

  • Fernstudium "Theologie geschlechterbewusst - kontextuell neu denken (2021-2022)", organisiert vom Amt für kirchliche Dienste der EKBO (Kooperation mit der EKM). Die Weiterbildung für alle theologisch Interessierten (unabhängig von der Religionszugehörigkeit) umfasst 7 interessante Module, verteilt über die Jahre 2021 und 2022.
    Informationen über Module, Kosten und die Bewerbung hier.
    Bewerbungsschluß: 30.11.2020 möglich.
     
  • Deutscher Frauenrat, Jahreskonferenz:"Wir müssen reden - über Geld. Geschlechtergerechte Haushaltspolitik im Bund umsetzen". Die Veranstaltung findet am 27.11.2020, 11-15 Uhr digital statt.
    Nähere Infos und das Programm folgen.

 

  • Online-Workshop für FLINT*-Personen zum Thema Digitale Gewalt und Misogynie im Netz, am 25.11.2020 von 12 bis 16 Uhr.
    Organisation: Celina Prüfer, stellv. Frauenbeauftragten der HU. Anmeldeschluß:15.10.2020 per Email an celina.pruefer.1@hu-berlin.de.
    Flyer hier verfügbar.

 

 

  • Videokonferenz "Gewalt im Digitalen Raum gegen Frauen* und Feminist*innen" des Landesfrauenrats Berlin, am Montag, 19.10.2020 von 18:00 bis 20:00 Uhr. Referentin: Dr. Regine Frey. .

 

  • "10 Tage für 10 Jahre Netzwerken und Aktionen" - ein feministisches Theater der Unterdrückten beim Festival "Ma-g-dalenas en Movimiento". Online vom 20.-30.09.20,

 

  • Frauen*vollversammlung am 29.01.2020, 12:00-13:30 Uhr im Foyer der Theologischen Fakultät der HU. Thema: "Gleichstellung der Geschlechter für die gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart!" (Plakat hier) -> Achtung: Die Veranstaltung musste leider wegen kurzfristiger Erkrankung der zentralen Frauenbeauftragten, Frau Fuhrich-Gruber, ausfallen!

 

  • Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen am Montag, 25.11.2019 (Artikel zum Thema siehe hier)

 

  • Konferenz "Feministische Visionen vor/nach 1989 - Einmischen, Gestalten, Provozieren. 30 Jahre institutionalisierte Frauen- und Geschlechterforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin", am 29./30. November 2019 im Senatssaal der HU. Flyer hier.

 

  • Frauen reden zu Tisch. Am 30. Oktober von 18:00 bis 22:00 Uhr, im Haus der EKD. Anmeldeschluss (bei der Frauenbeauftragten): 18.10.2019. Nähere Infos hier.

 

Achtung: Zu dieser jährlichen, hoch interessanten Netzwerkerinnen-Veranstaltung vergibt die dezentrale Frauenbeauftragte 5 Einladungskarten (in der Reihenfolge der Anmeldungen per Mail).

 

  • Abendveranstaltung "Gesprächskulturen - Streitkulturen" am 28.10.19, 18:00-20:45 Uhr in der Französischen Friedrichstadtkirche, ausgerichtet von der Evangelischen Akademie im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kirche als Lernort der Demokratie".  Flyer hier.