Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Praktische Theologie (Homiletik/Liturgik und Kybernetik)

Veranstaltungschronik

 

Summerschool 2020 muss entfallen

 

Die für diesen Sommer geplante Summerschool Religion and Culture muss entfallen. 

Prof. Dr. Conrad, Prof. Dr. Feldtkeller und Prof. Dr. Weidner hatten die Summershool zu dem Thema "Epiphanien des Glücks. Grenzgänge zwischen Religion und Literatur im postkonfessionellen Zeitalter am Beispiel Peter Handkes" konzipiert. Studierende hätten im Tagengungshaus der Udo-Keller-Stiftung in Neversdorf die Schnittstellen von Literatur und Religion untersuchen können unter Mitwirkung und Anleitung des Literaturwissenschaftlers Prof. Dr. Wolfgang Braungart. 

Die nächste Summerschool wird im kommenden Jahr stattfinden.

 


 
 
Eine andächtige Woche für das homiletische Proseminar in St. Matthäus

 

Das homiletische Proseminar übernimmt kommende Woche (vom 11.2 bis zum 15.2.2020) die Mittagsandachten in der Matthäuskirche (Matthäikirchplatz, nahe Potsdamer Platz) jeweils um 12:30.

Gruppen von Studierenden werden am 11.2., am 13.2 und 14.2. und Lehrende des Lehrstuhls Praktische Theologie am 12.2. und am 15.2. die Andachten in der Matthäuskirche übernehmen. Zur Andacht präsentiert das Seminar eigenständige Variationen zu Mt 20,1-16, das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg. Herzliche Einladung, mitzufeiern: Nimm, was dein ist, und geh!

 


Schleiermacher-Lecture am 27.11.2019

Am 27. November 2019 fand um 18 Uhr c. t. die erste Schleiermacher-Lecture statt.

Prof. Erne Prof. Dr. Thomas Erne aus Marburg referierte zum Thema „Transzendenz im Plural. Schleiermacher und die Kunst der Moderne." Prof. Erne lehrt Praktische Theologie an der Philipps-Universität Marburg und ist Direktor des Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart. 

Eröffnet wurde die neue Reihe durch Grußworte von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies (Dekan der Theologischen Fakultät), Dr. Cai Werntgen (Udo-Keller-Stiftung Forum Humanum) und Dr. Sarah Schmidt (Schleiermacher Gesellschaft).

Die Schleiermacher-Lecture wird großzügig von der Udo-Keller-Stiftung gefördert und findet in Zusammenarbeit mit der Internationalen Schleiermacher-Gesellschaft e. V. statt.

Der Lecture ging ein Workshop für Studierende voran, der von Prof. Erne in Zusammenarbeit mit Pfarrer Hannes Langbein von der Stiftung St. Matthäus und dem Künstler Benjamin Zuber gestaltet wurde. Dafür durften die Räume der Matthäus-Kirche am Kulturforum genutzt werden. 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Summerschool Religion and Culture 2019

 

Unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Feldtkeller und Prof. Dr. Ruth Conrad fand in diesem Jahr die erste Summerschool Religion and Culture statt. Anlässlich des 100. Jahrestages der Weimarer Reichsverfassung lautete das Thema der Summerschool: „'Es besteht keine Staatskirche' (Weimarer Reichsverfassung Art. 137). Staat ohne Gott – Gesellschaft mit Göttern?". Die Summerschool fand vom 15.-18. Juli in Neversdorf (SH) statt und wurde von der Udo-Keller-Stiftung unterstützt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Vortrag Cas Wepener (ZA): “Meals and community in South Africa”

 

Im Rahmen der Vorlesung "Kirche, Sekte, Mystik und mehr - Formen und Theorien religiöser Gemeinschaft(en)" von Prof. Conrad fand am 3. Juli ein Vortrag von Prof. Cas Wepener (University of Pretoria, Südafrika) zum Thema "Meals and Community in South Africa" statt.

 

Ort: Burgstraße 26, Raum 108

Zeit: 3. Juli, 10 Uhr c.t.


Demokratisierung als berufliche Aufgabe. Pfarrerinnen und Pfarrer 1989 und heute

 

Die Teilnehmenden der Übung „Der Pfarrberuf als öffentliches Amt“ und Dr. Kerstin Menzel luden zu einer Kooperationsveranstaltung mit der Evangelischen Akademie zu Berlin ein.

 

Was bringen Pfarrerinnen und Pfarrer in die Öffentlichkeit ein? Welchen Anliegen geben sie Stimme - und welches haben sie selbst? Mit welchem Selbstverständnis mischen sie sich ein – Repräsentantin der Kirche, Advokat der Stummgemachten, Moderatorin gesellschaftlicher Diskussionen? In der Friedlichen Revolution 1989 hatten evangelische Christinnen und Christen eine besondere Rolle, die Kirche wurde zum Katalysator einer Entwicklung zu demokratischen Verhältnissen. Viele Pfarrerinnen und Pfarrer gaben dem Protest eine Sprache und suchten Möglichkeiten gesellschaftlicher Veränderung. Und heute? Wie hängen der Auftrag zur öffentlichen Verkündigung und die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung zusammen? In welcher Öffentlichkeit bewegen sich Gottesdienst oder Radiobeitrag? Mit welchem Selbstverständnis sind Pfarrerinnen und Pfarrer in Militär oder im politischen Bereich tätig? Welche gesellschaftlichen, demokratischen Prozesse kann ein Diakoniepfarrer, eine Pfarrerin an einer Citykirche oder eine Superindentin im strukturschwachen ländlichen Raum befördern? Mit Gesprächen, Zeitzeuginnen und von Studierenden gedrehten Filmen nähern wir uns am dritten Abend dem Pfarrberuf und fragen nach seinen Potentialen für die Demokratie.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Zeit: 2. Juli 2019, 18-21 Uhr

Ort: Französische Friedrichstadtkirche

 


Workshop "Religiöse Psychotherapie? - Ein Gespräch zwischen Seelsorge und Psychotherapie"

 

Im Rahmen der Übung "Der spiritual turn in Seelsorge und Psychotherapie" unter Leitung von Hanna Miethner und Prof. Dr. Michael Utsch fand ein Workshop zum Thema "Religiöse Psychotherapie" statt. 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 


 
Forschungskolloquium der Praktischen Theologie

 

Im Forschungskolloquium des Lehrstuhls für Praktische Theologie (Homiletik/Liturgik, Kybernetik) wurden aktuelle Projekte und Forschungsbeiträge vorgestellt, zwischenbilanziert und diskutiert werden. 

 

Zeit: 28. Juni 2019, 10 Uhr s.t. bis 17 Uhr

Ort: Raum 406 der Theologischen Fakultät, Burgstraße 26

 


 
Öffentlicher Gastvortrag von Prof. Dr. Johan Cilliers, Stellenbosch University:
"Timing Grace. Reflections on the Temporality of Preaching"

 

Ort: Theologische Fakultät, Burgstraße 26, Raum 113

Zeit: 13.05.2019, 16 Uhr c.t.

 

Plakat zur Veranstaltung

 


24.04.2019
Antrittsvorlesung Prof. Dr. Ruth Conrad

 

Ort: Theologische Fakultät, Burgstraße 26, Raum 008

Zeit: 24.04.2019, 18 Uhr

 


20.–21.02.2019
Rückblick auf den Workshop "Religious Speakers and Religious Speech - Authority and Influence of Word and People"

 

 

Kultur-, Religions-, Sozialwissenschaftler*innen und Theolog*innen verschiedener Disziplinen diskutierten aus ihren Perspektiven heraus über religiöse Rede als zentrale Ressource für religiöse Gemeinschaften. Das im Frobenius-Institut angesiedelte Teilprojekt C04 des SFB 1070 RessourcenKulturengab in diesem und interdisziplinären Workshop mit über 12 Vortragenden aus Indien, Kyrgyzstan, den Niederlanden und Deutschland 2 Tage Raum dafür. Unter der Leitung von Prof. Roland Hardenberg (Goethe-Uni Frankfurt) und Prof. Ruth Conrad (HU Berlin) stellten Dr. Deepak Kumar Ojha, Gulniza Talaaibekova und Sophia Schäfer die internationale Redner*innenliste zusammen. Laut den diversen Beobachtungen und Analysen dient religiöse Rede nicht nur der Stabilisierung von Communities durch normative Instruktion und Ritualverwaltung der Autoritäten, sondern wird auch zum Kernelement religiöser wie sozialer Dynamiken und Transformationsprozesse. Religiöse Rede trägt zur Identitätsstiftung der Akteur*innen und der Mitglieder bei, indem sie kommunikativ und kollektiv genutzt wird. Im Workshop wurden besonders die Medialisierung und Kommerzialisierung dieser Kommunikationsprozesse in den Blick genommen. Die Publikation des Tagungsbandes wird mit Vorfreude erwartet. (Sophia Schäfer)

 

Leitung: Prof. Dr. Roland Hardenberg und Prof. Dr. Ruth Conrad

Ort: Goethe Universität, Frankfurt am Main

Zeit: 20./21. Februar 2019

Das genaue Programm des Workshops finden Sie hier

Weitere Informationen finden Sie hier 

 


 
20. bis 21.02.2019
Workshop "Religious Speakers and Religious Speech - Authority and Influence of Word and People"

 

Religiöse Redner und religiöse Reden stehen im Zentrum des Workshops 
"Religious Speakers - Authority and Influence of Word and People" vom 20. bis 21. Februar an der Goethe-Universität Frankfurt. 

Wer tritt als religiöser Redner oder religiöse Rednerin auf? Welche Inhalte vermitteln sie in ihren Reden, und auf welche Weise beeinflussen sie mit ihren Reden ihr Publikum und soziale Gemeinschaften im Allgemeinen? Wie erlangen sie Autorität? Diesen und anderen Fragen widmen sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaflter aus Europa, Zentralasien und Südasien, und erörtern somit die Bedeutung von religiösen Reden als "religiöse Ressourcen".

Der Workshop ist Teil des C04-Teilprojektes "Religiöse Rede als Ressource in Süd- und Zentralasien: Unterweisung, Medialisierung und Kommerzialisierung" im Sonderforschungsbereich 1070 "RessourcenKulturen", und wird in Kooperation mit dem Frobenius-Institut veranstaltet.

 

 

 

 

Leitung: Prof. Dr. Roland Hardenberg und Prof. Dr. Ruth Conrad

Ort: Goethe Universität, Frankfurt am Main

Zeit: 20./21. Februar 2019

Das genaue Programm des Workshops finden Sie hier

Weitere Informationen finden Sie hier

 

14.01.2019
Gastvortrag Prof. Dr. Marcia Pally, New York 

Vortrag und Diskussion im Rahmen des Oberseminars "Gabe, Tausch und Reziprozität - klassische Theorien und ihre Bedeutung für moderne Gesellschaften".

Thema: "Gift and Gift-exchange in the context of covenant and perichoresis as a framework for public policy"

Zeit: 14.01.2019, 16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Ort: Burgstraße 26, Raum 108

 

03.12.2018
Gastvortrag PD Dr. Sabine Klocke-Daffa, Universität Tübingen, Ethnologie

Vortrag und Diskussion im Rahmen des Oberseminars "Gabe, Tausch und Reziprozität - klassische Theorien und ihre Bedeutung für moderne Gesellschaften".

Thema: "Geben - Teilen - Umverteilen? Bedingungsloses Grundeinkommen. Ethnologische Perspektiven zu einem Modellprojekt in Namibia"

Zeit: 03.12.2018, 16:15 Uhr - 17:45 Uhr

Ort: Burgstraße 26, Raum 108

 

25. September 2018
"Religion und nachhaltige Entwicklung". Eine Debatte zum Entwicklungsbegriff

Am 25. September 2018 findet eine Festveranstaltung anlässlich des 70. Geburtstages von Prof. Dr. Wilhelm Gräb zum Thema: „Religion und nachhaltige Entwicklung“. Eine Debatte zum Entwicklungsbegriff statt.

Thema: "Religion und nachhaltige Entwicklung". Eine Debatte zum Entwicklungsbegriff

Termin: 25. September 2018, 17.30 bis 19.30 Uhr

Ort: Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

Es diskutieren:
Heidemarie Wieczorek-Zeul (Bundesministerin a. D.)
Prof. Dr. Andreas Heuser (Universität Basel)
Prof. Dr. Aram Ziai (Universität Kassel)
Prof. Dr. Dr. h.c. Dietrich Werner (Brot für die Welt, Berlin)
Moderation: Dr. Jacqueline Boysen (Berlin)

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

24. und 25. September 2018
50 Jahre Predigtstudien

Zum 50-jährigen Jubiliäum der Predigtstudien findet am 24. und 25. September 2018 an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität eine Tagung mit dem Titel "Leben verstehen – Predigen zwischen 1968 und 2018" statt. Veranstalter sind das "Zentrum für ev. Gottesdienst- und Predigtkultur" in Wittenberg, die Herausgeber*innen der Predigtstudien und der Kreuz-Verlag.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
03. Juli 2018
Gastvortrag Dr. Max Stille, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Thema: Gattungen, Performanz und Wirkung islamischer Predigten in Bangladesch

(Gastvortrag im Rahmen des Seminars "Im Namen Gottes ...". Religiöse Reden in interkulturellen und interreligiösen Perspektiven)

 

05. Juni 2018
Gastvortrag Prof. Dr. Cas Wepener, University of Pretoria, Südafrika

Thema: Religious ritual and -speech in South Africa. Looking at the current landscape

(Gastvortrag im Rahmen des Seminars "Im Namen Gottes ...". Religiöse Reden in interkulturellen und interreligiösen Perspektiven)

 

23. Mai 2018
Gastvortrag Prof. Dr. Roy de Lazar, University of Madras, Chennai, Indien

Thema: Den christlichen Glauben in multireligiösem Kontext leben. Herausforderungen und Perspektiven am Beispiel der Praktischen Theologie in Indien

Weitere Informationen finden Sie hier.