Humboldt-Universität zu Berlin - Exegese und Literaturgeschichte des Alten Testaments

Humboldt-Universität zu Berlin | Theologische Fakultät | Exegese und Literaturgeschichte des Alten Testaments | Forschung | Neubearbeitung des Hebräischen und Aramäischen Wörterbuchs zum Alten Testament (HAW) durch Markus Witte und Johannes F. Diehl

Neubearbeitung des Hebräischen und Aramäischen Wörterbuchs zum Alten Testament (HAW) durch Markus Witte und Johannes F. Diehl

Das in erster Auflage 1971 von Georg Fohrer in Gemeinschaft mit Hans Werner Hoffmann, Friedrich Huber, Jochen Vollmer und Gunter Wanke herausgegebene, im Unterricht sehr bewährte Wörterbuch wird einer vollständigen philologischen und didaktischen Neubearbeitung unterzogen.

Dabei werden erstmals:

  1. der Wortbestand der althebräischen Inschriften, der hebräischen Fragmente des Sirachbuches und der Qumranschriften aufgenommen,

  2. die Lemmata mit denen der großen Wörterbücher (Hebräisches und Aramäisches Lexikon zum Alten Testament, I-V [1967-1995], Gesenius 18. Aufl. [1987ff.], Dictionary of Classical Hebrew [1991ff.]) abgeglichen,

  3. die Auswahl deutscher Äquivalente gegenüber Fohrer (1971) vergrößert und auf den neuesten hebraistischen und aramaistischen Stand gebracht werden,

  4. in Einzelfällen schwierige Formen aufgenommen und didaktische Hilfestellungen gegeben.

Zielgruppe des Wörterbuches sind wie bisher alle Studierenden, die für ihren Studiengang Hebräisch (Hebraicum) bzw. Hebräisch-Kenntnisse nachweisen müssen.

Weitere Mitarbeiter an der Neubearbeitung des Wörterbuchs sind Dr. Miriam von Nordheim-Diehl und Sven Behnke.

Finanziell gefördert wird die Neubearbeitung durch die Johann Wolfgang Goethe-Universität und durch die Frankfurter Erich-und-Maria-Russell-Stiftung.

Das Wörterbuch wird wie sein Vorgänger im Verlag W. de Gruyter (Berlin / New York erscheinen).