Humboldt-Universität zu Berlin - Praktische Theologie (Homiletik/Liturgik und Kybernetik)

Aktuelles

 

Semesterauftakt

Gestatten: Wir sind die Praktische Theologie, das Fach der theologischen Disziplinen, das verschiedene Praxisvollzüge religiösen Handelns, Fühlens, Bildens, Feierns, Sprechens und Helfens reflektiert. Hier stellen wir uns kurz vor und erklären, wieso diese Stadt uns braucht:

 

 


Sprechstundentermine

Im Wintersemester werden die Sprechstundentermine jeweils dienstags zwischen 10 und 12 Uhr angeboten. Anmeldung bitte per Mail an gunter.smits@hu-berlin.de. Bitte geben Sie dabei Ihr Anliegen an und teilen Sie mit, ob Sie eine präsentische Sprechstunde (aktuell nur mit 3G-Nachweis und FFP2-Maske) oder eine telefonische Beratung bzw. ein Gespräch via zoom wünschen.

 


Veranstaltungen 

Workshop Praktiken der Selbstformung I
Achtung Änderung! Workshop findet nicht präsentisch, sondern in Form einer Zoom-Konferenz statt! 

In einem Projekt sollen perspektivisch wirksame Ideen vom Zusammenhang zwischen praktischen Übungen/Techniken und der Entwicklung von normativen Selbstbildern entwickelt werden. Grundlage bilden die drei Themenfelder der religiösen, moralischen und körperästhetischen Selbstformung. Selbstformung wird dabei verstanden als die intentionale Arbeit von Menschen an sich selbst.

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (WGTh) hat diese interdisziplinäre Projektgruppe gebildet und fördert diese unter anderem im Rahmen von Workshops. 

Unter Leitung von Prof. Dr. Ruth Conrad (Berlin), Prof. Dr. Barbara Müller (Hamburg) und Prof. Dr. Christoph Seibert (Hamburg) findet in Hamburg am 26./27. November 2021 ein zweitägiger Workshop "Praktiken der Selbstformung I - Religiöse Dimensionen" statt. Näheres zum Programm und zu einer möglichen Teilnahme finden Sie hier.

Aufgrund der weiterhin steigenden Zahlen von Corona-Infektionen ist nun entschieden worden den Workshop in digitaler Form als Zoom-Konferenz stattfinden zu lassen. Anmeldungen richten Sie bitte weiterhin an gunter.smits@hu-berlin.de. Die Zoom-Links werden rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn versandt.

Schleiermacher Lecture 2021

Am 1. Dezember 2021 findet um 18ct. in der Theologischen Fakultät der HU (Burgstraße 26) die diesjährige Schleiermacher-Lecture statt. Prof. Dr. Arnulf von Scheliha spricht zu „Schleiermacher als Sozialphilosoph des Christentums“. Ausgehend von Schleiermachers Vorlesungen „Die christliche Sittenlehre“ werden die Konturen von Schleiermachers ethischer Theorie des Christentums nachgezeichnet. Der Begriff der Kirche hat in ihr eine zentrale Bedeutung. Aber Kirche und Christentum fallen nicht zusammen. Vielmehr hat Schleiermacher eine differenzierte Sicht auf volatile und feste Sozialformen, in denen die christliche Religion kultiviert und ihre sittlichen Impulse gesellschaftlich wirksam werden. Die Grundeinsichten von Schleiermachers christlicher Sozialphilosophie sind auch für die Standortbestimmung des Christentums in der Gegenwart von wichtiger Bedeutung.

Die Vorlesung ist öffentlich – also herzliche Einladung an alle Interessierte! Um präsentisch teilzunehmen, wird um Anmeldung gebeten. Auch eine digitale Teilnahme ist möglich, da die Veranstaltung via zoom gestreamt wird. Anmeldungen bitte an gunter.smits@hu-berlin.de. Die Veranstaltung findet nach den tagesaktuell gültigen Vorschriften zur Pandemiebekämpfung statt. Informationen werden im unmittelbaren Vorfeld an die angemeldeten Teilnehmer:innen kommuniziert.

Die Schleiermacher-Lecture findet seit 2019 jährlich im Umfeld des Geburtstages von F.D.E. Schleiermacher (21.11. 1768) statt. Sie möchte ausgewählte Aspekte aus Schleiermachers Werk mit gegenwärtigen Fragen und Problemkonstellationen ins Gespräch bringen, um so das Modernitätspotential von Schleiermacher zu heben und für unsere Zeit weiterzudenken. Organisiert wird die Reihe von Prof. Dr. Ruth Conrad (Praktische Theologie; Institut zur Erforschung moderner Religionskulturen) in Kooperation mit der Udo-Keller-Stiftung Forum Humanum und der Internationalen Schleiermacher-Gesellschaft e.V..

Weitere Informationen zum Programm, dem Workshop am Vormittag, den Anmeldeformalitäten und Teilnahmebedingungen sind hier zu finden.