Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik und Hermeneutik

Werner Reihlen-Vorlesungen

 

 

Die Werner-Reihlen-Vorlesungen sind ein jährlich stattfindendes interdisziplinäres Symposium zu wechselnden Themen an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie wird finanziert durch die Werner-Reihlen-Stiftung, die 1991 durch Eberhard, Dieter und Helmut Reihlen zum Gedenken an ihren 1945 im Alter von 18 Jahren gefallenen Bruder Werner Reihlen errichtet wurde mit dem Ziel der Förderung des Gesprächs der evangelischen Theologie mit anderen Wissenschaften unter Betonung des ethischen Gesichtspunktes.

Nach amerikanischem Vorbild sorgen die lectures für ein sonst nicht mögliches, zusätzliches wissenschaftliches Angebot. Die Werner-Reihlen-Vorlesungen werden in Form einer jährlichen offenen Symposiumsveranstaltung zu wechselnden, meist aktuellen, kontroversen und fächerübergreifenden Themen durch die Theologische Fakultät der Humboldt-Universität realisiert.

Die Werner-Reihlen-Vorlesungen finden in der Regel im November am Buß- und Bettag sowie dessen Vorabend statt. In diesem Zeitraum ruht der Vorlesungsbetrieb an der Theologischen Fakultät im Sinne eines dies academicus. Vorträge und Diskussionsergebnisse werden stets als Beiheft der Berliner Theologischen Zeitschrift veröffentlicht, die im Verlag De Gruyter verlegt wird.

Weitere Informationen zu Geschichte und Entstehungskontext des Symposiums finden Sie im Beitrag zur Festschrift für Christof Gestrich zu dessen 60. Geburtstag von Helmut Reihlen und Joachim Zehner: Werner-Reihlen-Vorlesungen. Ideen zu Beginn - Erfahrungen - Erwartungen, in: Zutrauen zur Theologie. Akademische Theologie und die Erneuerung der Kirche, hg. v. Anne-Kathrin Finke und Joachim Zehner, Berlin 2000, 102-120.

 

XXVII. Werner Reihlen-Vorlesungen (2019): Zur kulturellen Dimension der Nachhaltigkeitsdebatte

 

Grafik: https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Gaaarg
Spätestens seit der Jahrtausendwende ist auch im globalen politischen Rahmen deutlich, dass die Kultur ein tragendes Element der Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung darstellt. Dies lässt sich besonders an den weithin übersehenen Beiträgen religiöser Gruppierungen und Bewegungen zeigen.

Angesichts dieser Lage stellen sich die Werner-Reihlen-Vorlesungen der Doppelfrage, welche neuen Perspektiven sich durch den Einbezug der kulturellen Dimension in den Nachhaltigkeitsdiskurs für sozialethische Expertisen eröffen und welche orientierenden Beiträge gegenwärtige christlich-theologische Theoriebildung in die interdisziplinäre Debatte einzubringen hat.

Zwei Hauptvorträge von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer und Prof. Dr. Harald Welzer sowie drei interdisziplinär besetzte Panels laden zu Analyse und Diskussion ein. Das Programm der XXVII. Werner-Reihlen-Vorlesungen finden sie hier.

19./20. November 2019 | Burgstr. 26, Hörsaal 008 | Anmeldung nicht erforderlich

 

Themen der Werner Reihlen-Vorlesungen seit 1992

 

  • 1992: Wirtschaftsethik − Eine interdisziplinäre interkonfessionelle Orientierungshilfe
  • 1993: Kirche, Staat, Gesellschaft
  • 1994: Gehirntod und Organtransplantation als Anfrage an unser Menschenbild
  • 1995: Ethik ohne Religion?
  • 1996: Geschlechterverhältnis und Sexualität
  • 1997: Welternährung und Gentechnologie − Praxis und ethische Bewertung
  • 1998: Gott der Philosophen − Gott der Theologen, zum Gesprächsstand nach der analytischen Wende
  • 1999: Moral und Weltreligionen
  • 2000: Die biologische Machbarkeit des Menschen
  • 2001: Die Aktualität der Antike − Das ethische Gedächtnis des Abendlandes
  • 2002: Die herausgeforderte Demokratie − Recht, Religion, Politik
  • 2003: Gott, Geld und Gabe − Zur Geldförmigkeit des Denkens in Religion und Gesellschaft
  • 2004: Freier oder unfreier Wille? − Handlungsfähigkeit und Schuldfähigkeit im Dialog der Wissenschaften
  • 2005: Gott in der Kultur − Moderne Transzendenzerfahrungen und die Theologie
  • 2006: An Leib und Seele gesund − Dimensionen der Heilung
  • 2007: Die Vernunft der Religion
  • 2008: Toleranz als religiöse Forderung
  • 2009: Die „unsichtbare Hand“ (Adam Smith) und die Gier
  • 2010: Was sind legitime außenpolitische Interessen?
  • 2011: Unverfügbare Voraussetzungen des säkularen Staates
  • 2012: Umgang mit Schuld in der Öffentlichkeit
  • 2013: 'Deutung des Wortes - Deutung der Welt' im Gespräch zwischen Christentum und Islam
  • 2014: Faszination und Schrecken des Krieges
  • 2015: Leitbild im Wandel - Leitbild in der Auflösung? Ehe und Familie in der modernen Gesellschaft
  • 2016: Verständigung und Versöhnung
  • 2017: "Freiheit, die ich meine" - 1517 - 1817 - 1917
  • 2018: Sozialethik im Disput. Schleiermacher und Barth
  • 2019: Zur kulturellen Dimension der Nachhaltigkeitsdebatte

 

Seit 2019 verantwortet der Lehrstuhl für Systematische Theologie (Ethik und Hermeneutik) Organisation und Durchführung der Vorlesungen. Nähere Informationen zu Programmen und Teilnehmenden der vergangenen Jahre finden Sie hier.