Humboldt-Universität zu Berlin - Systematische Theologie / Dogmatik

Dokumente 2015-2017


 

►Hier finden Sie Informationen bezüglich meiner Nichtteilnahme an der Veranstaltung der Evangelischen Akademie zu Berlin im Dezember 2015: Absage und Begründung. 

►Hier finden Sie Äußerungen von Koll. Markschies vom 15./16.4.2015.

2013 habe ich in einem Aufsatz die These aufgestellt, daß das AT in der Kirche keine 'kanonische Geltung' haben sollte und auch faktisch nicht hat, sondern, wie Harnack gesagt hatte, den Apokryphen gleichzustellen sei. Diese These ist in keiner Weise 'antijudaistisch' und plädiert auch nicht dafür, künftig das AT in der Kirche nicht mehr zu verwenden oder in Bibelausgaben nicht mehr abzudrucken (dazu den u.g. Vortrag S. 13-16).

Interessenten finden ►hier den entsprechenden Text.

Unter dem folgenden ►Link finden Sie einen Vortrag, in dem die Motivation, die theologischen Begründungen und Implikationen noch klarer herausgestellt sind. Dort ist auch der leitende Begriff der 'Kanonizität' erläutert.

In diesem Vortrag sind einleitend weitere Texte genannt, die ich auf Anforderung gern zusende.

►Hier finden Sie meine Antwort auf die Stellungnahme des Präsidenten des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Pfarrer Friedhelm Pieper (dieser Text von Herrn Pieper ist eingegangen in die Pressemitteilung des Koordinierungsrates vom 07.04.2015).

►Hier finden Sie meine Erklärung zur Pressemitteilung des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit vom 07.04.2015.

►Hier finden Sie eine Stellungnahme vom Koll. Markschies und vier weiteren Fakultätskollegen vom 15.04.2015 zu meinen Texten zum AT und ►hier meine Antwort vom 16.04.2015.

Herr Markschies hat in einer öffentlich zugänglichen facebook-Diskussion (zu seiner Stellungnahme vom 15.4.) seine Ablehnung einer wissenschaftlichen Diskussion meiner Thesen damit begründet, daß es sich um Thesen handelt, die von „Nazi-Theologen“ vertreten wurden – zwei Beispiele:

„Studierende sollten ihre Zeit mit diskussionswürdigen Thesen verbringen und die meisten Berliner Studierenden sehen das, so hoffen wir, ähnlich! Thesen, die durch Nazi-Theologen vertreten wurden, werde ich als Berlin-Dahlemer Konfirmand nicht dadurch öffentlich wieder salonfähig machen, dass ich ihnen die Ehre einer großen Diskussion antue.“ 

„Es handelt sich bei dieser Forderung um einen schrecklichen Rückfall in eine Epoche der Theologie, die die allermeisten für überwunden hielten.“ (Christoph Markschies, facebook-Diskussion; screenshot liegt vor)

Ich antworte mit Anfragen, die Sie ►hier aufrufen können, mit denen ich zeige, daß meine Thesen (ungewöhnliche) Antworten auf eine breit diskutierte Frage sind, die mitnichten mit der Auskunft beschieden werden kann: „Wir müssen nicht mehr über die Frage diskutieren, ob die Erde eine Scheibe ist“ (Christoph Markschies, facebook, 17.04.2015, 8:49 [screenshot liegt vor]).

 

►Hier finden Sie eine Predigt zu einem Text des Alten Testaments, die ich am 03.05. 2015 im Universitätsgottesdienst der HU Berlin gehalten habe.

Eine weitere Predigt zum AT (Ez 18), die ich am 21.06.2015 im Dom zu Berlin gehalten habe finden sie ►hier.

 

►Hier finden Sie mein unter dem Titel "Die Kirche und das Alte Testament. Das Neue Testament als Wahrheitsraum des Alten" gehaltenes Eingangsstatement zu einer Podiumsdiskussion in Köln am 11.06.2015.

 

Am 13.07.2015 fand im AudiMax der HU (Unter den Linden 6) eine Disputation zwischen Prof. Liss (Heidelberg), Prof. Witte (Berlin) und mir über die Thesen zum Alten Testament statt. Meine Thesen zur Disputation finden sie ►hier.

Hier finden Sie einen von Tilmann Asmus Fischer verfassten Bericht von der Disputation in einer kürzeren (Die Kirche 30/2015 und einer längeren Version (Evangelische Zeitung 29/2015). Die Einschätzung Reinhard Mawicks auf zeitzeichen.de finden sie hier.

 

Hier finden Sie zwei Aufsätze der Kollegen Friedhelm Hartenstein und Andreas Feldtkeller aus der Theologischen Literaturzeitung (140/2015); für die Genehmigung zum Einstellen danke ich den Kollegen und der Evangelischen Verlagsanstalt.

 

►Hier finden Sie fünf Artikel zum Thema, die in der Zeitschrift 'zeitzeichen' erschienen sind: 

  • "Differenz tut Not. Systematische Erwägung über das Alte Testament" (Artikel von mir in Zeitzeichen 6/2015)
  • "Viel Lärm um nichts. Beobachtungen zur aufgeregten Diskussion um den Berliner Theologen Notger Slenczka" (Artikel von Rochus Leonhardt in zeitzeichen 6/2015)

  • "Die zwei-eine Bibel. Der Dialog der Testamente und die offene christliche Identität" (Artikel von Alexander Deeg in Zeitzeichen 7/2015)

  • „Symbolisches Kapital. Gegen eine christliche Relativierung des Alten Testaments“ (Artikel von Ulrich Barth in zeitzeichen 10/2015)

  • „Fundamente berührt. Warum eine evolutionär ausgerichtete Theologie nötig ist“ (Artikel von Wolf-Rüdiger Schmidt in zeitzeichen 11/2015)

Ich danke dem Chefredakteur, Herrn Reinhard Mawick, und den Autoren für die Genehmigung, sie hier einzustellen.

 

"Streit um den christlichen Kanon" (Artikel von Friedhelm Pieper in Deutsches Pfarrerblatt Heft 5/2015)

www.pfarrerverband.de/

 

"Das Alte Testament zu Berlin. Eine Passionsgeschichte? (Abschiedsvorlesung von Martin Weyer-Menkhoff an der PH Schwäbisch Gmünd, abgedruckt in Deutsches Pfarrerblatt Heft 10/2015)

www.pfarrerverband.de/

 


 

Mittlerweile hat sich in den Medien eine breitere Debatte um die in den obigen Texten aufgestellten Thesen entwickelt. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden im Folgenden Links zu den jeweiligen Artikeln aufgeführt.

 

Eigene Texte bzw. Interviews

 

"Das Alte Testament verkündigt nicht Jesus von Nazareth!" (Interview in Christ & Welt 18/2015)

www.christundwelt.de/

 

"Neuer Sinn durch Christus" (Artikel in Evangelische Zeitung vom 13.05.2015)

www.dieevangelische.de/

 

"Differenz tut Not. Systematische Erwägung über das Alte Testament" (Artikel in Zeitzeichen 6/2015)

zum Text

 

Pressemeldungen

 

"Der Gott des Gemetzels" (Reinhard Bingener in der FAZ vom 21.04.2015)

www.faz.net/

 

"Antijudaismus in neuem Gewand?" (Micha Brumlik in der Jüdischen Allgemeinen vom 23.04.2015)

www.juedische-allgemeine.de/

 

"Das Alte, das Neue und das Fremde (Claudia Prösser in der taz vom 23.04.2015)

www.taz.de/

 

"Hiobs Botschaft" (Friedrich Wilhelm Graf in der FAS vom 27.04.2015)

"Eine Aussage gegen das Judentum" (Interview mit Micha Brumlik in Deutschlandradio Kultur)

www.deutschlandradiokultur.de/

 

"Kein Glaube. Kein Dogma. Kein Kanon." (Artikel von Ingolf Bossenz in Neues Deutschland vom 09.05.2015)

www.neues-deutschland.de/

 

"Die Kirche und das Alte Testament" (Artikel von Hermann-Peter Eberlein in Das Blättchen vom 11.05.2015)

das-blaettchen.de/

 

"Im Horizont der Schriften Israels" (Artikel von Jens Schröter in Evangelische Zeitung vom 13.05.2015)

www.dieevangelische.de/

 

"So reagieren Theologen und Kirchenfunktionäre" (Artikel von Julika Meinert in Evangelische Zeitung vom 13.05.2015)

www.dieevangelische.de/

 

"Christentum ohne Wurzel?" (Artikel von Professor Dr. Jan-Heiner Tück in NZZ vom 21.06.2015)

www.nzz.ch/

 

Zwischen Missverständnis und Abrgund. Der neue Streit um das Alte Testament und die Widrigkeiten der modernen Theologie (Sendung von Reinhard Mawick im Rahmen des Formats 'Glaubenssachen' auf NDR Kultur am 18.02.2016)

www.ndr.de/