Humboldt-Universität zu Berlin | Theologische Fakultät | PD Dr. Reinhard Flogaus | Veranstaltungen | Buchpräsentation mit anschließender Podiumsdiskussion „Lev Tolstoj – Prophet eines neuen Christentums?“

Buchpräsentation mit anschließender Podiumsdiskussion „Lev Tolstoj – Prophet eines neuen Christentums?“

Am 07.02.2018 findet an der Theologischen eine Buchpräsentation mit anschließender Podiumsdiskussion zu Lev Tolstoj als religiösem Denker statt.

 

Tolstoj Bild

Lev Nikolajevič Tolstoj (1828–1910) war nicht nur einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller seiner Zeit, sondern auch ein scharfer Sozialkritiker, ein Apostel der Gewaltlosigkeit und des einfachen Lebens, ein Anhänger der neu entstehenden Reformpädagogik sowie für viele Menschen weltweit eine anerkannte moralische Autorität. Vor allem aber war er in der zweiten Hälfte seines Lebens auch der Prophet eines neuen, kirchen‐ und dogmenfreien Christentums. 1901 stellte der Hl. Synod der Russischen Orthodoxen Kirche offiziell fest, dass Tolstoj sich mit seinem Verständnis des Christentums von der Kirche getrennt habe, was durchaus Tolstojs eigener Sicht entsprach. War der Verfasser literarischer Meisterwerke somit ein in seiner religiösen Radikalität irregeführter Denker, oder besitzen Tolstojs sozialethische und religiöse Vorstellungen vom Christentum auch heute noch Relevanz?

Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der seit dem Jahr 2013 bestehenden Universitätspartner­schaft zwischen der Humboldt-Universität Berlin und der Orthodoxen Geisteswissenschaftlichen St. Tichon Universität in Moskau

 

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier:

 

Tolstoj Plakat