Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Berliner Theologische Zeitschrift (BThZ)

17. Jahrgang, Heft 2/2000

Praktische Theologie


JÖRG OHLEMACHER
Religiöse Bildung in Europa und europäische Bildungspolitik

Die europäische Bildungspolitik hat fast drei Jahrzehnte den Themenbereich Religion/Religionsunterricht aus ihren Initiativen ausgeklammert, um zusätzliche Schwierigkeiten im europäischen Einigungsprozess zu vermeiden. Seit den Beschlüssen der 3. KSZE-Folgekonferenz in Wien 1989 zur Religionsfreiheit ist eine deutliche Änderung dieser Politik wahrzunehmen. Von einem positiven Religionsverständnis her werden besonders die Bereiche Menschenrechte, Multikulturalität, Werterziehung und Gerechtigkeit im Bereich der Bildung thematisiert. Die Religionspädagogik ist herausgefordert, diese Themen theologisch/fachdidaktisch und bildungstheoretisch in europäischer Perspektive aufzunehmen.

The European bodies avoided for more than three decades the topics of religion and Religious Education (RE) in fear of complication for the process of European unification. Since CSCE-Meeting, Vienna 1989 emphasizing freedom of religion this political strategy has changed. In a principally positive view of religion especially human rights multicultural conditions, moral education and justice are pointed out as major themes. The challenge for RE lies as well in a theological as in a pedagogical approach to these topics in a Europe-oriented perspective.


TERESA BERGER
"die weyber nach den mennern"? Interpretative Strategien zur Rekonstruktion einer Liturgiegeschichte (auch) von Frauen

Der Beitrag hinterfragt einige Rahmenbedingungen traditioneller Liturgiegeschichts- schreibung und zeigt neun alternative interpretative Strategien auf, die es ermöglichen, eine Liturgiegeschichte zu rekonstruieren, die die Kategorie "Geschlecht" als fundamentale Analysekategorie auch der gottesdienstlichen Historiographie ernst zu nehmen weiß.

The article argues for new interpretive strategies in the reconstruction of liturgical history for the sake of a liturgical narrative that is attentive to gender as a fundamental shaper of the development of Christian worship. Nine such new interpretive strategies are proposed and exemplified.


KARL-HEINRICH BIERITZ
Kränkungen und Klopfzeichen. Semiotik und Rezeptionsästhetik als Herausforderungen für Theologie und Kirche

Die Aufnahme semiotischer und rezeptionsästhetischer Modelle und Verfahren - wie sie insbesondere von Umberto Eco ausgearbeitet wurden - führt zwar zu einer Kränkung" bisheriger theologischer Selbstverständlichkeiten, insbesondere einer biblischen Hermeneutik, deren vorrangiges Interesse den vortextlichen Absichten" des Autors gilt; sie setzt aber Theologie und Kirche ihrerseits in den Stand, sich im Widerstreit konkurrierender Codes zu artikulieren und zu behaupten. Der Vortrag verdeutlich das unter anderem an einer Analyse aktueller Fernseh- und Kinofilme, die Motive aus der Apokalypse des Johannes aufnehmen.

The reception of semiotical and aesthetical models and methods - elaborated especially by Umberto Eco - may offend positions taken for granted in theological discourse. This applies particularly to biblical hermeneutics which primarily focuses on an author’s pretextual intentions. These new models however enable theology and churches to make their point clearly heard and understood in the context of competing codes. The paper illustrates this point by analyzing movies which adopt motives from the book of Revelation.


JÖRG NEIJENHUIS
Gottesdienst mit einem neuen Buch

Es wird das 1999 erschienene Evangelische Gottesdienstbuch, das die neue gemeinsame Agende der EKU und VELKD ist, vorgestellt: das dem Buch vorausgehende Konzept, die Entwürfe und das vorliegende Ergebnis. Auch die während dieses Erarbeitungsprozesses laut gewordenen zustimmenden wie kritischen Stimmen werden exemplarisch aufgenommen. Die Reflexion darüber anhand der inhärenten Gottesdienstbilder zeigt die Möglichkeiten und die Grenzen des Buches auf.

This article presents the Evangelisches Gottesdienstbuch, the new common agenda of EKU and VELKD, published in 1999: the conception preceding this book, the drafts and the result in hand. It also contains exemplarily voices consenting as well as critical that became public during the process of working. The reflections upon that show on the basis of inherent ideas of divine service both, the possibilities and the limits of this book.


MICHAEL HERBST
Neue Gottesdienste braucht das Land

Nachdem alternative Gottesdienste bereits in den 60er und 70er Jahren die gottesdienstliche Landschaft bereicherten, gibt es seit Beginn der 90er Jahre eine "zweite Welle" neuer Gottesdienste, die einen vorwiegend evangelistischen Charakter haben. Die Wesenszüge dieser Gottesdienste werden an Beispielen vorgestellt: vor allem die Zielgruppenorientierung und die sich daraus ergebende notwendige Pluriformität und Inkulturation liturgischer Formen, aber auch die Beteiligung zahlreicher ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden herausgestellt. Insgesamt wird für eine regionale Schwerpunktbildung und Ausdifferenzierung des liturgischen Angebots plädiert.

Alternative services had been introduced into church in the 1960s and 1970s. After a period of exhaustion there is now a "second wave" of new services with an evangelistic character. They try to approach non-churched people in society by concentrating on specific targets. There is no longer one type of liturgy for everybody, but a multitude of culturally adapted services. Most of these new services happen to be under the responsibility of lay people in the church. The author votes for regional arrangements among churches to build different local liturgical focal points.


Dokumentation


GUNTER KENNEL
Liturgische und hymnologische Forschung im Aufbruch? Praktisch-theologische Anmerkungen zu den letzten vier Jahrbüchern für Liturgik und Hymnologie

Diese Rezension der letzten vier Bände des Jahrbuchs für Liturgik und Hymnologie bespricht die darin enthaltenen Beiträge aus der Perspektive der Praktischen Theologie. Insbesondere wird danach gefragt, inwieweit auch neuere grundlegende und methodische Fragestellungen, wie sie sich in der Debatte um die Rolle von (Rezeptions-)Ästhetik und Semiotik in der Praktischen Theologie manifestieren, in den liturgischen und hymnologischen Beiträgen der Jahrbücher berücksichtigt werden.

This review of the last four volumes of the "Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie" is a critical investigation of the included essays from the perspective of practical theology. The main question is, to what extent these liturgical and hymnological contributions consider the recent developments of practical theology, in particular with regard to the discussion about aesthetics and semiotics.


DIETRICH MENDT
Christsein heute. Von neuen Lebensordnungen und Leitlinien der evangelischen Kirchen in Deutschland

Vier evangelische Kirchenbünde Deutschlands haben Handreichungen verfaßt, die ihren Kirchen und Gliedern helfen sollen, das Evangelium heute zu verkündigen und zu leben. Sie tun das im Rahmen einer "Volkskirche", die sich neuen Herausforderungen öffnet, ohne ihre Substanz aufzugeben.

Four unions of Protestant Churches in Germany have drawn up statements about preaching and living the gospel in their churches and among their members. They have done it at the background of the so-called "Volkskirche", which is opening itself for new challenges but without abandoning its substance.


Theologie in biographischem Kontext


KLAUS ENGELHARDT
Geistesgegenwärtige Kirche. Von der Notwendigkeit, Theologie zu treiben und vom Glanz der Bibel