Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Berliner Theologische Zeitschrift (BThZ)

16. Jahrgang, Heft 2/1999

Hermeneutik


ROCHUS LEONHARDT
Unklarheit über die Klarheit der Schrift. Skeptische Überlegungen zum protestantischen Schriftprinzip

Der Artikel zeigt, daß das Problem der Schriftautorität für den Protestantismus von besonderer Bedeutung ist: Dieser regte die moderne Bibelexegese an, aber er machte sich nicht hinreichend deren Folgen klar, die seine theologische Grundlage destruierten. Es ist der Vorschlag des Artikels, das protestantische Schriftprinzip zugunsten einer pluralistischen Schrifthermeneutik aufzugeben. Ein hermeneutischer Pluralismus erlaubt es, über die Grenzen des christlichen Horizonts hinauszugehen und auch nichtchristliche Interpretationen biblischer Texte theologisch zu würdigen.

The article argues that the problem of Scripture's authority is extraordinarily important for the Protestantism: It did encourage modern biblical exegesis, but it did seldom concern itself with the results of modern exegesis which are threatening the base of Protestant Theology. The proposel of the article is to leave the protestant principle of the scripture in favour of a pluralistic Hermeneutics of the Scripture, which allows to exceed the limits of the Christian horizon including important types of non-Christian reception of biblical texts.


ANNETTE NOLLER
Beiträge der feministischen Hermeneutik zur Schriftauslegung und zur Predigt

Die feministische Hermeneutik verhandelt zwei grundlegende Probleme der Interpretation. Zum einen die Frage nach der Methodologie, zum anderen die Frage nach der Autorität der Bibel. Distanz und Relation, Reflexion und Erfahrung, Pluriformität und Autorität, Kritik und Inspiration, diese Paare kennzeichnen den hermeneutischen Weg der feministischen Theologie. Von da aus lassen sich homiletische Perspektiven formulieren.

Feminist hermeneutics works out two hermeneutical issues, concerning first methodology and second the authority of the bible. Distance and Relation, Reflection and Experience, Pluriformity and Authority, criticism and inspiration, those terms mark the feminist way of interpretation. Homiletical perspectives can be formulated out of the feminist hermeneutical position.


ALEX STOCK
Macht der Bilder

Der Artikel befaßt sich mit der Frage der Macht der Bilder jenseits ihrer ästhetischen Qualität. Die Frage wird behandelt im Blick auf den Bildergebrauch im Sozialismus des 20. Jahrhunderts (Suprematismus, Malewitsch, sozialistischer Realismus) und seine Verschränkung mit der Ikonentradition. Mit der orthodoxen Bildtheologie kommt auch die Relevanz der Bildkonzepte der anderen christlichen Konfessionen zur Sprache.

This article is concerned with the question of the power of images beyond their aesthetical quality. The question is treated both with respect to the use of images in the socialism of the 20th century (Suprematism, Socialist Realism) and in its relation to the tradition of icons. In connection with the orthodox theology of icons, the relevance of what other Christian denominations think about the power of images is also treated.


ELISABETH SCHÜSSLER FIORENZA
Gleichheit und Differenz. Gal 3,28 im Brennpunkt feministischer Hermeneutik

Im 1. Teil des Aufsatzes werden theoretische Fragen geklärt. Es geht hier um feministische Kritik als Wissenschaftskritik und um die Fragen von Feminismusverständnis und die von Gleichheit und Differenz. Da die feministische Exegese oft des Ideologieverdachts geziehen wird, weil sie angeblich nur aus vorgefaßter Perspektive spricht und eine einzige Interpretation vertritt, werden im 2. Teil verschiedene feministische Interpretationen des Textes kritisch diskutiert, um zu zeigen, wie sie von den vorgegebenen Denkrahmen bestimmt werden. Es geht dabei nicht nur um eine exegetische Neuinterpretation sondern auch um eine hermeneutisch Klärung.

The first part of the article seeks to explore theoretical issues like the question of feminist critique as critique of scientific knowledge production and the theoretical problem of "equality and difference". Feminist interpretation is often accused of being ideological because it allegedly speaks from a predetermined stand-point and supposedly produces only one dimensional readings. Therefore, the second part of the paper critically discusses several feminist interpretations of Gal 3:28 in order to show how the exegesis of the text depends on the chosen theoretical gender frameworks. Hence, this contribution is not so much concerned with a new exegetical explanation as with hermeneutical clarification.


Forum


CARSTEN COLPE
Hintergründe der christlichen Zeitrechnung. Theologischer Begriff und politische Absicht im Kalender des Dionysios Exiguus

Von der antiken Zeitrechnung nach Ären ausgehend, wird der Ansatz des christlichen Chronologen Dionysius Exiguus im Rahmen der Auseinandersetzungen des 6. Jh.s besprochen. Die vordergründigen technisch-mathematischen Probleme werden als Voraussetzungen der kirchlichen Bemühung interpretiert, aus der eschatologischen oder spirituellen Tradition weltlich datierbare Haftpunkte für ein der politischen Präsenz der Gemeinden dienliches christliches Kalenderjahr zu gewinnen.

Starting from the antique Era, the point of believing and computing of the "inventor of the Christian chronology", Dionysius Exiguus, is being discussed. within the frame of 6th centurie´s altercations. The technical-mathematic problems, usually emphasized in the forefront , are going to be interpreted as presuppoositons of tghe ecclesiastical endeavour, to convert some eschatological or spiritual issues into dateable fixing points which may help the Christian communities to be politically present by means of a Christian calendar ruling the civic year.


Visitation


ULRICH KÖRTNER
Perspektiven hermeneutischer Theologie im Anschluß an Rudolf Bultmann

Der vorliegende Aufsatz informiert über die Zielsetzungen der 1998 gegründeten Rudolf-Bultmann-Gesellschaft für Hermeneutische Theologie e.V. Das heute z.T. kritisierte Programm einer Hermeneutischen Theologie, die das Gespräch mit anderen Disziplinen sucht, bleibt wegweisend, muß jedoch durch Einbeziehung neuer Fragestellungen in Semiotik, Strukturalismus, Poststrukturalismus und literarische Hermeneutik erweitert werden.

The above article informs about the aims of the Rudolf-Bultmann-Society of Hermeneutical Theology which was founded in 1998. It argues that the concept of hermeneutical theology which nowadays is often criticized remains its value but must include the discussion with theories of semiotics, structuralism and new literary criticism.


HEINRICH BALZ
Religionswissenschaft und Missionswissenschaft. Konstellationen in Berlin 1900-1974

Das Verhältnis zwischen Religions- und Missionswissenschaft an der Berliner Theologischen Fakultät und den ihr entsprechenden Institutionen in Berlin-West ging durch mehrere Stadien, von denen vier diskutiert werden, anfangend mit A. v.Harnack, A. Deißmann und J. Richter 1900-1914 und endend in den siebziger Jahren mit der ungelösten Spannung zwischen "Begegnung" der Religionen (W. Kohler) und streng wissenschaftlicher Religionsgeschichte (C. Colpe).

Relationship between missiology and science of religion in the Berlin Theological Faculty and its equivalents in former West Berlin went through various stages, four of which are discussed, beginning with a Harnack - Deißmann - Richter debate 1900-1914 and ending with the unsolved tension between religious "encounter" (W. Kohler) and "scientific" history of religion (C. Colpe) in the 1970s.


Reden zur Verleihung des Karl-Barth-Preises 1998


EBERHARD JÜNGEL
Laudatio


BRUCE McCORMACK
Dankeswort