Workshop „Schmerz als Resilienzfaktor“

Am 6. und 7. Mai fand der jährliche Workshop des interdisziplinären Promotionsschwerpunktes „DoloRes – Resilienzfaktoren in der Schmerzverarbeitung“ statt. Virtuell tauschten sich die Stipendiat*innen und Hochschullehrer*innen dieses Jahr zum Thema „Schmerz als Resilienzfaktor“ aus. 

Im Rahmen des Schwerpunktes wird Schmerz als ganzheitliches Phänomen erforscht. Promovierende aus naturwissenschaftlichen und theologischen Disziplinen nehmen sowohl kognitive und neurobiologische Resilienzfaktoren von Schmerz in den Blick, als auch Fragen der Sinndeutung von Schmerz.

Prof. Henrik Simojoki betreut das Projekt Welchen Sinn macht Schmerz für diejenigen, die mit ihm leben müssen?, das eine praktisch-theologische Perspektive besteuert.

Der Promotionsschwerpunkt wird vom Evangelischen Studienwerk gefördert.