Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Michael Otto

Humboldt-Universität zu Berlin - Guardini Professur für Religionsphilosophie und Katholische Weltanschauung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Dr. Silvia Richter ist seit dem 1. Januar 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Guardini Professur.

 

Nach dem Studium der Mittleren/Neueren Geschichte, Philosophie und Jüdischen Studien an der Ruprecht Karls-Universität in Heidelberg sowie der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, begann sie ein Promotionsstudium ebenda, welches sie 2011 mit einer Arbeit über Language, Philosophy and Judaism in the Work of Emmanuel Levinas and Franz Rosenzweig abschloss. Der Betreuer der Promotion war Prof. Ephraim Meir.

 

 

 

 

 

Während ihrer Promotion absolvierte Silvia Richter dank eines Stipendiums der Israelischen Botschaft einen einmonatigen Sprachkurs (Ulpan) an der Universität Haifa. Darüber hinaus führten sie internationale Konferenzen mehrmals nach Paris, USA und Israel.

 

Im November 2011 organisierte sie an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg ein internationales Kolloquium anlässlich der Herausgabe der unveröffentlichten Schriften Emmanuel Levinas’ im ersten und zweiten Band seiner Gesammelten Werke (erschienen 2009 und 2011 bei Bernard Grasset/IMEC), in Kooperation mit der Universität Paris IV-Sorbonne (Prof. Danielle Cohen-Levinas), der Hochschule für Jüdische Studien (Prof. Daniel Krochmalnik) und dem Bureau de coopération universitaire, Heidelberg.

 

Von April bis Dezember 2012 arbeitete Dr. Silvia Richter als wissenschaftliche Koordinatorin am Mémorial de la Shoah in Paris, wo sie insbesondere verantwortlich war für das europäische Forschungsprojekt EHRI sowie die Organisation internationaler Konferenzen und Workshops u.a. in Zusammenarbeit mit israelischen Forschungsinstitutionen (z.B. dem Yitzhak Ben Zvi Institut). Seit 2013 arbeitet sie von Berlin aus ehrenamtlich für das Mémorial de la Shoah Paris als Tourguide für Gruppen französischsprachiger Lehrer und Lehrerinnen, die an Weiterbildungen teilnehmen, organisiert durch das Mémorial de la Shoah.

 

Im Mai 2014 organisierte sie gemeinsam mit Prof. Ugo Perone an der Guardini Professur die durch die DFG geförderte internationale Tagung „Europa zwischen Mythos und Logos. Eine philosophisch-theologische Relektüre“. Die Beiträge der Tagung wurden veröffentlicht in dem Tagungsband „Die Irritation der Religion. Zum Spannungsverhältnis von Philosophie und Theologie“ (2017, siehe Publikationen).

 

Gemeinsam mit Dr. Maude Williams organisierte sie im Februar 2015 ein deutsch-französisches Doktorandenkolloquium zum Thema „L’échange – Der Austausch“, im Rahmen der Organisation GIRAF (www.giraf-iffd.eu), an der Universität Saarbrücken.

 

In Kooperation mit der Katholischen Akademie in Berlin e.V. organisierte sie im Oktober 2018 einen öffentlichen Abendvortrag und Studientag zum Thema „Messianische Differenz. Hans Urs von Balthasar und die dialogische Theologie“ (den Flyer mit dem Programm finden Sie hier).

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Deutsch-jüdische sowie französische Philosophie- und Geistesgeschichte (17.-20. Jh.)
  • Jüdische Emanzipations- und Sozialgeschichte im 18. Jh., insbesondere in Frankreich und Deutschland
  • Europäische Erinnerungs- und Gedenkkultur im 20. Jh.

 

Veröffentlichungen (in Auswahl)

 

Eigenständige Publikationen

  • Der Diskurs über die Judenemanzipation zwischen Haskala und Aufklärung. Gemeinsame und abweichende Ansichten von jüdischer und nichtjüdischer Seite, Saarbrücken: VDM Verlag, 2011.
  • Language, Philosophy and Judaism in the Work of Emmanuel Levinas and Franz Rosenzweig, Dissertation. Online zugänglich auf dem Server der Universitätbibliothek Heidelberg: https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/12928/ 
  • Zum Phänomen des Austauschs in den Geisteswissenschaften / Le phénomène de l’échange dans les sciences humaines, hg. mit Maude Williams, Peter Lang Verlag, 2016.
  • Die Irritation der Religion. Zum Spannungsverhältnis von Philosophie und Theologie, hg. mit Ugo Perone und Carla Danani, Vandenhoeck & Ruprecht, 2017.

 

Artikel in Anthologien und Zeitschriften

  • „Language and Eschatology in the Work of Emmanuel Levinas“, in: Shofar. An Interdisciplinary Journal of Jewish Studies, Vol. 26, Nr. 4, 2008, S. 54-73.
  • „Judaïsme et Politique. Moses Mendelssohn, au crible d’Emmanuel Levinas“, in: Revue germanique internationale, Jhg. 9, CNRS, Paris 2009, S. 159-174.
  • „L’émancipation des Juifs en Prusse et en France au XVIIIe siècle – un discours européen?“, in: Expériences croisées. Juifs d’Allemagne et de France aux XIXe et XXe siècle, hg. von Heidi Knoerzer, Editions de l’éclat, Paris 2010, S. 13-43.
  • „Du Soi muet à la communauté parlante: conceptions du langage chez Franz Rosenzweig et Emmanuel Levinas“, in: Rosenzweig Jahrbuch, Nr. 7 („Dialogphilosophie“), S. 302-326, Verlag Karl Alber, Freiburg/München 2013, S. 304-328.
  • „'Schrift ist Gift'? - Die Bedeutung der Stimme und der Oralität in der 'Verdeutschung' der Schrift“, in: 50 Jahre Martin Buber Bibel. Beiträge des Internationalen Symposiums der Hochschule für jüdische Studien Heidelberg und der Martin-Buber-Gesellschaft, hg. von Daniel Krochmalnik und Hans-Joachim Werner, Reihe „Altes Testament und Moderne“, LIT Verlag, Berlin 2014, S. 197-214.
  • „Hannah Arendts Biographie Rahel Varnhagen. Lebensgeschichte einer deutschen Jüdin aus der Romantik“, in: TRIGON. Kunst, Wissenschaft und Glaube im Dialog, hg. von der Guardini-Stiftung, Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin 2014, S. 35-44. 
  • „Der Magen David als Symbol und Denkfigur im Stern der Erlösung Franz Rosenzweigs“, in: Trumah – Zeitschrift der Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg, Vol. 22 (Schwerpunkt: „Ikonisierungsprozesse jüdischer Selbstwahrnehmung“), Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2014, S. 1-20.
  • „La notion de la Révélation dans L’Étoile de la Rédemption de Franz Rosenzweig“, in: La pensée juive, hg. von Danielle Cohen-Levinas, Paris, Éditions Paroles et Silence, 2014, S. 111-130.
  • „Langage, son et voix dans les Carnets de captivité d’Emmanuel Levinas“, in: Trajectoires, Vol. 8, 2014, online gestellt am 15.12.2014, Zugriff am 26.1.2015, URL: http://trajectoires.revues.org/1459
  • „Il ‚Nuovo Pensiero‘ di Franz Rosenzweig. Prospettive per una nuova relazione inter-religiosa“, in: Filosofia e teologia. Rivista quadrimestrale, Jh. 28, Nr. 3, September-Dezember 2014 S. 575-586.
  • „Zur Verbindung von Messianismus und Eschatologie im Denken Emmanuel Levinas’“, in: Zeitschrift für Religions- und Geistesgeschichte (ZRGG), Vol. 68, Heft 1, 2016, S. 57-69.
  • „L’antijudaïsme à l’époque des Lumières: Moses Mendelssohn, Johann David Michaëlis et la controverse autour De la réforme politique (1781/83) de Christian Wilhelm von Dohm“, in: L’antijudaïsme en philosophie et en théologie, hg. von Danielle Cohen-Levinas und Antoine Guggenheim, Paris, Éditions Parole et Silence, 2016, S. 401-410
  • „La Haskala et la notion de la Öffentlichkeit juive en XVIIIe siècle: Isaac Euchel et la revue Ha-Meassef“, in: Lumières, Vol. 26 (Retours sur l’émancipation des Juifs en Europe au XVIIIe siècle), hg. von Maiwenn Roudaut, Presses Universitaires de Bordeaux, 2016, S. 77-89
  • „‘Heiliger Text‘ zwischen Philosophie und Literatur. Die Bibel in Franz Rosenzweigs ‚Stern der Erlösung‘“, in: Heilige Texte in der Moderne. Lektüren, Praktiken, Adaptionen, hg. v. Yael Almog, Caroline Sauter, Daniel Weidner (Zentrum für Literatur- und Kulturforschung), Interjekte, Bd. 11, 2017, S. 48-54: http://www.zfl-berlin.org/tl_files/zfl/downloads/publikationen/interjekte/Interjekte_11.pdf
  • „Jüdische Philosophie und Ethik bei Emmanuel Lévinas“, in: Perspektiven jüdischer Bildung. Diskurse – Erkenntnisse – Positionen, hg. vom Zentralrat der Juden in Deutschland, Hentrich & Hentrich Verlag, Berlin 2017, 64-76.
  • „Die Anerkennung des Anderen. Eine Figur dialogischen Denkens.“, in: Dialog und Konflikt. Das dialogische Prinzip in Gesellschaft, Religion, Politik und Philosophie (Martin Buber-Studien, Bad. 3), hg. v. Ursula Frost, Johannes Waßmer, Hans-Joachim Werner, Verlag Edition AV, Bodenburg 2018, S. 47-65.

 

 

 

 

 

Vollständiger Lebenslauf und Publikationsverzeichnis.