Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Praktische Theologie und Religionspädagogik

AKTUELLES



Eine FAKULTÄT DER THEOLOGIEN - Materialsammlung zur Debatte => hier

19. Juni 2017

Papier der Kommission zur Verortung weiterer Theologien an der HU Berlin
Da der Fakultätsrat der Theologischen Fakultät am 14. Juni 2017 die Empfehlungen einer Kommission zur Verortung weiterer Theologien an der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Hinweis zur Kenntnis genommen hat, dass über das Papier kein Konsens in der Fakultät hergestellt werden konnte und die Diskussion weiter geführt werden muss, ist es an der Zeit, dass die universitäre Öffentlichkeit den Inhalt des Papiers studieren, sich an der Diskussion beteiligen und sich ein eigenens Urteil bilden kann.
=> Kommissionspapier
=> Stellungnahme des Fakultätsrates
 

26. Mai 2017

Die Religionspädagogik auf dem Kirchentag: Mit dem Handy auf den Spuren der Reformation in Berlin
Unterstützt von Studierenden, die in religionspädagogischen Seminaren an der Erstellung einer Actionbound-App zum Thema Reformationsgedenken in Berlin beteiligt waren, konnten am Himmelfahrtstag zahlreiche Interessierte an einer Rallye durch Berlins historische Mitte mit verschiedenen Stationen teilnehmen.

 

Weitere Informationen und den QR-Code zur App finden Sie auf der Handreichung => hier.
<<<<

 

 

20. März 2017

SHANGHAI - BERLIN: Deutsch-Chinesische Kooperation im Forschungsprojekt "DIE PROTESTANTISCHE MISSION IN CHINA am Beispiel der Tätigkeit des Berliner Missionswerkes"
Die Zusammenarbeit zwischen der Germanistischen Fakultät der Shanghai International Studies University (SISU) und der Theologischen Fakultät der HU Berlin wird vom DAAD und dem China Scholarship Council gefördert. Sie steht unter der Leitung von Prof. Schieder und Prof. Dr. Hu Kai.
Hier finden Sie weitere Informationen auf den Seiten der SISU.
<<<<

 

15. Februar 2017

Prof. Schieders Vortrag zu GLAUBE AN DIE NATION beim Deutschen Historikertag 2016 in Hamburg ist jetzt online.
Hier gelangen Sie zum Vortrag im Sendungsarchiv von ARD alpha (ab Min. 20:17).
<<<<

 

02. Dezember 2016

GOD, NATURE AND POLITICS IN GERMAN IDEALISM AND ROMANTICISM
Symposium an der Theologischen Fakultät in Raum 206

 

>>>>
Am 02. Dezember 2016 findet ab 13.00 Uhr in Raum 206 das internationale Symposium God, Nature and Politics in German Idealism and Romanticism statt. Diese Veranstaltung steht allen Interessierten ohne Anmeldung offen.

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das nebenstehende Programm und besuchen Sie die konferenzeigene Homepage hier.
<<<<

 

 

21. Oktober 2016

STILL "GOD'S OWN COUNTRY"? RELIGION AND THE 2016 AMERICAN PRESIDENTIAL ELECTIONS
Das Religionspolitische Atelier an der Theologischen Fakultät

 

>>>>
Im Rahmen der Berliner Reden zur Religionspolitik findet am 21. Oktober an der Theologischen Fakultät ein Religionspolitisches Atelier statt, das sich diesmal den US-amerikanischen Wahlen widmet.
Ort: Raum 206
Zeit: 12:00 bis 18:30

 

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Programm oben rechts oder laden Sie es sich hier als pdf herunter.
Die Veranstaltung steht interessierten Zuhörern offen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Amandine Barb.
Zum Veranstaltungsvideo hier.

 

<<<<

 

15. - 17. April 2016

GERMAN IDEALISM AND THE FUTURE OF POLITICAL THEOLOGY.
Öffentliche Konferenz an der Theologischen Fakultät in Hörsaal 013

 

>>>>
Vom 15. bis 17. April 2016 wird an der Theologischen Fakultät die internationale Konferenz German Idealism And The Future Of Political Theology stattfinden. Sie steht allen Interessierten ohne Anmeldung offen.

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das nebenstehende Programm und besuchen Sie die konferenzeigene Homepage hier.
<<<<

 

 

21. - 28. März 2016

Professor Schieder an der RENMIN UNIVERSITY of CHINA in Peking

 

 
>>>>
 
Am 23. und 25. März 2016 wird Professor Schieder an der School of Philosophy der Renmin Universität in Peking zwei Vorträge zu den Themen What is Civil Religion? und Hobbes' "Leviathan": How Much Religion Needs The "Mortal God"? halten.

 

<<<<

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19. Januar 2016

BELIEF - DESIRE - INTENTION:
WIE DENKEN ROBOTER?
mit Hans-Dieter Burkhard

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

02. Juli 2015

Daniel C. Barber vom Institute for Cultural Inquiry Berlin hat am 02.07.15 im Rahmen eines religionspolitischen Ateliers zum Thema Secular Conversion. The Politics of Narrating Religion gesprochen. 

Hier finden Sie den Veranstaltungshinweis. 

 

14. Juni 2015

Prof. Schieder war am 14.06.2015 von 11-12.25h im WDR in der Fernsehsendung West ART Talk im Interview zu sehen sein.

Hier können Sie die Sendung anschauen. 

 

04. Juni 2015

Charles Taylor spricht im Rahmen der Berliner Reden zur Religionspolitik zum Thema Secularism and Cultural Diversity.

 

Um 19Uhr s.t. wird Charles Taylor im Kinosaal der Humboldt-Universität zu Berlin sprechen. Das Veranstaltungsplakat finden Sie hier.

 

 

 

27.05.2015

Der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas sprach im Rahmen der Berliner Reden zur Religionspolitik zum Thema Oh Gott! Die multireligiöse Gesellschaft und der Verfassungsstaat. 

 

 

Die komplette Rede von Heiko Maas können Sie hier nachlesen.

 

 

16. Juni 2014

Buchvorstellung des Sammelbandes "Die Gewalt des einen Gottes" Rolf Schieder (Hrsg.) und Podiumsdiskussion mit Jan Assmann, Micha Brumlik und Rolf Schieder

 

Am 16.06.14 wird der Sammelband "Die Gewalt des einen Gottes - die Monotheismusdebatte zwischen Jan Assmann, Micha Brumlik, Rolf Schieder, Peter Sloterdijk und anderen" vorgestellt und diskutiert. Sie sind dazu herzlich um 20.15Uhr in den Senatssaal der HU (Unter den Linden 6, 10117 Berlin) eingladen.

Zum Veranstaltungsplakat der Buchsvorstellung am 16.06.14

 

28. April 2014

Der Sammelband:
"Die Gewalt des einen Gottes" Rolf Schieder (Hg.) erscheint

Am 28.04.14 wird der Sammelband "Die Gewalt des einen Gottes - die Monotheismusdebatte zwischen Jan Assmann, Micha Brumlik, Rolf Schieder, Peter Sloterdijk und anderen" erscheinen. Darin wird multiperspektivisch die Frage erläutert ob monotheistische Religionen gewaltbereiter sind als solche, die nicht den einen Gott in ihr Zentrum rücken. Das Buch erscheint im berlin university press Verlag.

Unter diesem Link finden Sie die Vorankündigung des Buches.

 

 

12. November 2013

Religionspolitisches Atelier mit Cesare G. Zucconi

Wir freuen uns Sie zum Religionspolitischen Atelier am 12. November 2013, um 19:00 Uhr s.t. einzuladen. Cesare G. Zucconi, Generalsekretär der Comunitá di Sant'Egidio, wird über die Friedensarbeit im XXI. Jahrhundert sprechen. Die Veranstaltung findet im Hörsaal 008 der theologischen Fakultät der HU Berlin, Burgstraße 26, statt.

Im Anschluss freuen wir uns Sie zu Wein und weiteren Gesprächen einzuladen!

 

Alle Infos zusammengefasst in unserem Flyer.

 

 

11. Juni 2013

Berliner Rede zur Religionspolitik mit Dr. Guido Westerwelle

Die 16. Berliner Rede zur Religionspolitik findet am 11. Juni 2013 um 18:00 Uhr s.t. im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin (Unter den Linden 6) statt. Dr. Guido Westerwelle, Bundesminister des Auswärtigen, wird über "Religions- und Glaubensfreiheit in außenpolitischer Perspektive" reden. Zu dieser Veranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen.

Zum Einladungsplakat für die 16. Berliner Rede zur Religionspolitik gelangen Sie hier.

 

16. April 2013

Religionspolitisches Atelier mit Esther Maria Magnis

 

Sehr herzlich möchten wir Sie einladen an der nächsten Veranstaltung der "Berliner Reden für Religionspolitk" teilzunehmen.

Am 16. April wird Esther Maria Magnis aus ihrem Buch "Gott braucht Dich nicht. Eine Bekehrung" lesen. Anschließend gibt es Gelegenheit zu einem gemeinsamen Gespräch mit unserer Vortragenden.

Esther Maria Magnis zeichnet eindrücklich die Stationen ihres Glaubens nach, der durch Schicksalsschläge völlig erschüttert wird und doch, in gewandelter Form, erhalten bleibt. Ihr Buch ist Religionskritk, weil es die Kritik einer Religiösität ist, die unaufgeklärt oder gar in der Kindheit stecken geblieben ist. Und es ist religiös, weil es zeigt, dass der Glaube nicht aufhört, wenn der Geist aufgeklärt ist und den Mut hat sich und das eigene Gottesbild zu hinterfragen.

Die Veranstaltung findet im Festsaal der Humboldt-Universität in der Luisenstraße 56 ab 19:00 Uhr s.t. statt.

 

Ein Interview mit Esther Maria Magnis finden Sie hier.

Die Einladung zur Verantaltung mit Esther Maria Magnis finden Sie hier.

 

31. Januar 2013

 

Monothesimusdebatte: Eröffnungsbeitrag von Jan Assmann

 

Wir möchten Sie gern auf eine Debatte aufmerksam machen, die heute im Perlentaucher beginnt. In seinem Buch "Sind Religionen gefährlich?" hat Rolf Schieder Jan Assmanns Begriff der mosaischen Unterscheidung kritisiert. Die dadurch begonnene Monotheismus-Debatte wird nun mit einer Antwort Assmanns im Perlentaucher intensiviert.

Es folgen weiter Beiträge von Markus Witte, Bernhard Giesen, Bernhard Lang, Peter Sloterdijk, Jan-Heiner Tück, Micha Brumlik, Herbert Schnädelbach und Rolf Schieder selbst.


Alle Interessierten finden hier das Editorial des Perlentauchers und den Text
Assmanns:

Editorial zur Monotheismusdebatte im Perlentaucher.
 

Jan Assmanns Antwort auf Rolf Schieder als Beginn der Monotheismusdebatte.

 

Wir halten Sie hier über den weiteren Verlauf der Debatte auf dem Laufenden.

 

29. Januar 2013


Pussy Riots Punk-Gebet unter der Lupe.
Religion, Recht und Politik in Russland

mit PD Dr. Dr. Joachim Willems

  

Im Februar 2012 stürmten in Moskau ein paar junge Frauen in bunten Strumpfhosen, knalligen Kleidern und farbigen Sturmmasken, bewaffnet mit Gitarren und Verstärkern, die Hauptkirche des Landes. Der Prozess gegen sie fand weltweite Aufmerksamkeit. Zahlreiche Prominente erklärten ihre Solidarität mit den Angeklagten. Die Stadt Wittenberg schlug sie gar für den Luther-Preis vor. Nun sitzen zwei dieser Frauen in Straflagern.

Joachim Willems, ein profunder Kenner der religionskulturellen und religionspolitischen Lage in Russland, nimmt das 'Punk-Gebet' und den Prozess noch einmal in den Blick und kann zeigen: Die Pussy-Riot-Frauen sind keine religionsfeindlichen Extremistinnen, der Prozess war in vielem typisch für das russische Rechtssystem, und die Diskussion um den 'Auftritt' in der Christ-Erlöser-Kathedrale zeigt tiefgreifende Konflikte in der russischen Kirche und in der russischen Gesellschaft.

 

Das "Religionspolitische Atelier" findet am 29. Januar, um 19:00 s.t. in der Heilig-Geist-Kapelle der Wirtschaftwissenschaftlichen Fakultät Spandauer Straße 1 (S-Bahn Hackescher Markt) statt.

 

Wir freuen uns auf einen Abend, der gängige Klischees und Vorurteile in Frage stellen und Verständnis für die komplexe religiöse Situation in Russland wecken will.

Hier gelangen Sie zur Einladung für das Religionspolitische Atelier am 29.01.2013

 

02.Juli 2012

"Wie hältst Du's mit der Religion? Oder was ich schon immer einmal über Gott wissen wollte" mit Rolf Schieder (Professor für Praktische Theologie und Religionspädagogik HU Berlin) und Jens Schröter (Professor für Exegese und Theologie des Neuen Testamentes und neutestamentliche Apokryphen)

 

 „Sag Heinrich, wie hältst du‘s mit der Religion?“ fordert Gretchen Faust in der berühmten Gartenszene heraus. Als er ausweicht, hakt sie nach „Glaubst du an Gott?“. Und Faust zögert mit der Antwort, versucht zu erklären. „Nenns Glück! Herz! Liebe! Gott! Ich habe keinen Namen dafür.“ Professor Rolf Schieder und Professor Jens Schröter weichen nicht aus, sie stellen sich Ihren Fragen über Gott und die Welt, Glauben und Religion.

Am 2. Juli 2012 laden wir Sie um 18 Uhr herzlich zu einem Gesprächsabend "Wie hältst Du's mit der Religion oder was ich schon immer einmal über Gott wissen wollte" mit den beiden Theologieprofessoren der Humboldt Universität Berlin in unsere Hauptstadtresidenz „Unter der Linde 1“ in Berlin-Wilhelmsruh ein. Berliner Snacks und Getränke stehen für Sie bereit.

Bitte melden Sie sich bis zum 29. Juni 2012 bei Anna-Lena Winkler, Programmleitung Haniel Stiftung an: awinkler@haniel.de, 0203/806365

Zur Örtlichkeit:
Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die Gerda Henkel Stiftung und die Haniel Stiftung haben am 11. Mai 2012 ihre gemeinsame Hauptstadtresidenz in einem Schrebergarten in Berlin-Wilhelmsruh eröffnet. Diesen besonderen Ort werden wir als Begegnungsstätte sowohl für öffentliche als auch für interne Veranstaltungen nutzen. Weitere Informationen zur Laube finden Sie im Anhang.

Anfahrt:
Hinweise zur Anfahrt finden Sie hier: http://toepfer-fvs.de/2297.html?&L=rlcfhuoq

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Hier gelangen Sie zum Flyer der Hauptstadtresidenz.

 

21. Juni 2012

Amercia´s Evangelicals and the Presidential Election:
Critical Mass and Critical Changes
A Public Lecture by Marcia Pally

 

Wir möchten Sie ganz herzlich zu dieser Veranstaltung einladen. Die amerikanische Kulturwissenschaftlerin Prof. Dr. Marcia Pally wird nicht nur die Ergebnisse ihrer Forschung über die politische Ethik der New Evangelicals in den USA vorstellen, sondern auch den Einfluss der Evangelikalen auf die anstehenden Präsidentschaftswahlen verdeutlichen. Prof. Pally hat zurzeit eine Mercatorprofessur an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität inne und wird die Rede in englischer Sprache halten. Fragen können im Anschluss gerne auf Deutsch gestellt werden.

 

Die Daten der Veranstaltung in Kürze:

am 21. Juni 2012

um 18:00 s.t.

im Auditorium

des Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum,

Geschwister-Scholl-Straße 1/3

 

Anschließend laden wir Sie gerne ein, bei einem Glas Wein weiter miteinander zu diskutieren. Ich würde mich sehr freuen,Sie an diesem Abend begrüßen zu können.

 

Hier gelangen Sie zum Einladungsplakat für die Veranstaltung "America's Evangelicals and the Presidential Election: Critical Mass and Critical Changes".

 

13. März 2012

9. Religionspolitisches Atelier

 

Das Program on Religion, Politics and Economics freut sich, Sie zum Religionspolitischen Atelier einladen zu können. Der Abend findet unter dem Thema "Es ist ein Weinen in der Welt" - Die Johannesspassion mit neuem Arien-Libretto im Berliner Dom statt.

Die Autorin der ha'atelier Version Shulamit Bruckstein Çoruh, der Komponist Sidney Corbett und der Domkantor Tobias Brommann werden zu einigen Fragen, die das neu konzipierte Libretto der Johannespassion betreffen diskutieren.

In guter Tradition laden wir Sie zu einem Gespräch bei einem Glas Wein im Anschluss an die Veranstaltung ein und freuen uns auf einen anregenden Abend.

 

Hier gelangen Sie zum Einladungsplakat.

 

19. Januar 2012

8. Religionspolitisches Atelier

 

Das Program on Religion, Politics and Economics freut sich, Sie zum nächsten Religionspolitischen Atelier im Rahmen der Berliner Reden zur Religionspolitik einladen zu können. Der Politikwissenschaftler und Experte für Kriegstheorie Herfried Münkler und der katholische Theologe und Friedensethiker Heinz-Günther Stobbe werden in Form einer Podiumsdiskussion die Frage diskutieren: „Gibt es einen gerechten Krieg?“ Wir erwarten einen spannenden und kontroversen Abend.

Hier gelangen Sie zum Einladungsplakat.

 

nach oben

Aktuelle Nachrichten

 

05.04.2015
Prof. Schieder lehrt für zehn Tage an der SISU in Shanghai.

Hier finden Sie einen Bericht der Shanghai International Studies University über Prof. Schieders Aufenthalt.

 

24.11.2014
Schweizer Radio und Fernsehen SRF: In der Radiosreihe "Blickpunkt Religion" spricht Prof. Rolf Schieder zum Thema "Scheuen Kirchen die Debatte über religiöse Gewalt?"

Das Interview können Sie hier nachhören.

 

22.11.2014
Bayern 2 BR: Prof. Schieder im Gespräch in der Radiosendung "orange" unter dem Titel "Krieg im Namen Gottes" zum  Thema religiös motivierter Gewalt.

Die Sendung können Sie gern nachhören.

 

28.03.14

Deutschlandfunk: Die Sendung "Tag für Tag" fasst die Diskussion zu monotheistischer Prophetie am 24.03.14 in der Katholischen Akademie zwischen Herrn Prof. Mark Bodenstein und Herrn Prof. Rolf Schieder zusammen.

Die Sendung "Tag für Tag" können Sie hier gern nachhören.

 

 

27.09.12

NDR Kultur kontrovers: "Das Kreuz mit der Religion - Ist uns der Glaube Fundament oder Bürde?"

Zusammen mit dem Publizisten Matthias Matussek, dem Philosophen Michael Schmidt-Salomon und der Autorin Hilal Sezgin diskutierte Rolf Schieder über Religion, Religionsfreiheit und Glaubensfragen sowie vielen damit zusammenhängenden Themen, wie Presse- Kunst- oder Meinungsfreiheit, Fundamentalismus und Politik. Hören Sie die Sendung "Das Kreuz mit der Religion" hier nach oder stimmen Sie sich mit der Zusammenfassung des NDR auf die - immerhin einstündige - Sendung ein.

Aus der Zusammenfassung des NDR: "Eines war die Diskussionsrunde auf NDR Kultur ganz gewiss – kontrovers! Und zwar manchmal in einem Maße, dass Wortbeiträge quer und konträr durch den Raum flogen. In der einstündigen, leidenschaftlich geführten Debatte über Segen, Risiken und Gefahren von Religionen hatten sehr viele bedenkenswerte Argumente ihren Platz. So definierte der Journalist, Autor und bekennende Katholik Matthias Matussek die prinzipielle Unantastbarkeit von Religion mit den Worten: ´Ich glaube, dass die Religion zum allerpersönlichsten, heiligsten Bezirk gehört, und dass man darauf Rücksicht nehmen sollte. Ich würde auch nicht das Liebesempfinden eines anderen lächerlich machen. Ich würde das Schönheitsempfinden eines anderen nicht lächerlich machen - und eben nicht das Wahrheitsempfinden.´ [...]

Wir Katholiken sind ja Kränkungen gewöhnt und ziehen trotzdem nicht als tobender Mob durch die Straßen, stichelte Matussek gegen die gewalttätigen Protestler in der islamischen Welt, rief damit jedoch die Kritik von Theologieprofessor Rolf Schieder hervor, der für eine differenziertere Betrachtungsweise warb: ´Wir müssen doch die gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen unterscheiden: In Deutschland hat sich kein Mob durch die Straßen gewälzt. Im Grunde wird doch hier Religion dazu benutzt, um einen politisch-kulturellen Kampf gegen den Westen anzuschüren. Das hat aber mit dem, worüber wir hier in Deutschland diskutieren, nichts zu tun.´"

 

27.04.12

Pressestimmen zum Auftritt von Martin Walser an der Humboldt-Universität zu Berlin

Am 24.04.12 trat der Schriftsteller Martin Walser im Rahmen der Berliner Reden zur Religionspolitik in der Humboldt-Universität auf. Natürlich fand dieser Auftritt auch einige Beachtung in den Medien. Die wichtigsten Beiträge sollen hier zusammengetragen werden; für alle, die den Abend verpasst haben oder ihn noch einmal Revue passieren lassen wollen:
Für 3Sat verfasste Stefan Gagstetter unter dem Titel "Suche nach Rechtfertigung" eine kluge und einfühlsame Reflexion der Veranstaltung. Zudem fließen Auschnitte aus einem Interview, das im Anschluss an die Rede geführt wurde in den Beitrag mit ein. Zu dem Artikel "Suche nach Rechtfertigung" gelangen Sie hier.

In der Sendung "Kultur heute" im Deutschlandfunk war die Rede von Martin Walser eines der behandelten Themen. Die gesamte Sendung ist empfehlenswert, der Beitrag zu Martin Walser beginnt aber ab Minute 11:49. Zur Sendung "Kultur heute" vom 25.04.12 gelangen Sie hier.

Mathias Puddig konstatiert für Die-Mark-Online: "Walser will nicht mehr recht haben". Dieser kurze Beitrag fasst die wichtigsten Schlaglichter des Abends zusammen und wundert sich lediglich über die praktisch ausgebliebene Kritik an Walsers Äußerungen. Zum Artikel "Walser will nicht mehr recht haben" gelangen Sie hier.

In seinem Artikel für den Tagesspiegel ist Gerrit Bartels über die reichlich gefallenen dialektischen Sätze Walsers erfreut. Anhand einiger der eindrücklichsten Sätze zeichnet der Artikel den Verlauf des Abends nach. Zum Artikel "Vergangenheit ist mein Element" gelangen Sie hier.

Wenngleich dem in der u.a. in der Frankfurter Rundschau erschienem Artikel die im Vorfeld geäußerte Kritik des Kritik des RefRat der HU nicht differenziert genug ist, so ist doch auch hier deutliche Kritik an Martin Walser und auch an der von Rolf Schieder gehaltenen Laudatio zu hören. Zu dem Artikel "Ein minderer Zustand des Bewusstseins" gelangen Sie hier.
 

 

26. März 2012

Rolf Schieder spricht im Deutschlandfunk über Religionsfreiheit

Die Parteispitze der SPD verhindert die Gründung des Arbeitskreises "laizistische Sozialdemokraten". Rolf Schieder nimmt an der Debatte im Deutschlandfunk teil, erklärt warum eine laizistische Weltanschauung mit den Grundsätzen der SPD in einen Widerspruch gerät und räumt mit dem weit verbreiteten Missverständniss auf, im Grundgesetz sei die "Trennung von Kirche und Staat" festgelegt.

Lesen oder hören Sie den Beitrag "Kein Platz für Laizisten in der SPD" hier nach.

 

23. März 2012

Rolf Schieders Ansprache zur Johannespassion im Dom

Der Berliner Dom spielte am 23. März die Johannespassion mit neuem Libretto. Am 24. März folgte dann die Aufführung mit den ursprünglichen Textpassagen für die Solisten. An diesem Abend nahm Rolf Schieder Stellung zu dem teilweise sehr umstrittenen Stück.

Seine Ansprache zur Aufführung am 23. März finden sie hier.

 

11. März 2012

Rolf Schieder predigt im Berliner Dom über 2. Kor 5,14-21

 

Zum Manuskript der Predigt gelangen Sie hier.

 

06. Januar 2012

Rolf Schieder predigt im Berliner Dom über 1 Kol,24-27

 

Zum Manuskript der Predigt gelangen Sie hier.

 

12. Dezember 2011

Rolf Schieder im "European" über Wahrheitsansprüche in politischen Diskursen

Rolf Schieder hat unter dem Titel "Hier stehe ich" zur Debatte zur Wahrheitsfrage im "European" beigetragen. Seine These lautet, dass es zwar absolute, objektive Wahrheit gebe, man sich dieser aber nur in langer, diskursiver Wahrheitsfindung annähern könne. Dabei helfe ein Verzicht auf Wahrheitsansprüche nicht weiter.

 

Zum Artikel auf der Seite von "The European" gelangen sie hier.

 

27. November 2011

Rolf Schieder predigt im Berliner Dom über Off 5,1-5.

 

Zum Manuskript der Predigt gelangen Sie hier.

 

24. November 2011

Rolf Schieder in der Evangelischen Zeitung über "Das Risiko des Schenkens"

In der Evangelischen Zeitung ist ein Artikel von Rolf Schieder über das Schenken zu Weihnachten erschienen. An einer Szene der bekannten Fernsehserie "The Big Bang Theory" zeigt er, wie falsche Erwartungen und der Vergleich von Geschenken das Schenken riskant macht. Aus christlicher Sicht bringt ein Geschenk die eigene Zuneigung zum Ausdruck - alles weitere ist dann ein Geschenk Gottes.

 

Hier gelangen Sie zum Artikel auf der Website der Evangelischen Zeitung.

 

Oktober 2011

Modell zum schriftlichen Unterrichtsentwurf

Der Lehrstuhl für Praktische Theologie und Religionspädagogik hat ein Modell zum Schriftlichen Unterrichtsentwurf für den Religionsunterricht und die Konfirmandenarbeit erarbeitet. Dieses Modell dient als Grundlage für die Unterrichtsentwürfe, die im Rahmen des Moduls „Religion unterrichten lernen“ (Lehramtsmasterstudierende) und im fachdidaktischen Seminar (Pfarramtsstudierende) erstellt werden.

 

September 2011

"Sind Religionen gefährlich?" in zweiter, erweiterter Auflage erschienen

Rolf Schieders Buch "Sind Religionen gefährlich?", das 2008 in der Berlin University Press veröffentlicht wurde, liegt nun in einer zweiten und um aktuelle Debatten erweiterten Auflage vor. Rolf Schieder setzt sich mit den Positionen des Islamkritikers Thilo Sarrazin sowie des Kritikers der Islamkritik Patrick Bahners auseinander und analysiert den deutschen Diskurs über den Islam als verkappte Diskussion über die Einstellung der deutschen Gesellschaft zur Religion.

Hier gelangen Sie zur zweiten Auflage von "Sind Religionen gefährlich?" auf der Seite der BUP.

 

19.September 2011

Professor Schieder predigt im Berliner Dom über Mk 3,31-35

 

Zum Manuskript der Predigt gelangen Sie hier.

 

15. August 2011

Professor Schieder im Spiegel über das "Phantasma Islam"

In der Ausgabe 33 des Magazins "Der Spiegel" vom 15.8.2011 hat Herr Professor Schieder unter dem Titel "Phantasma Islam" einen Essay zur Islam-Debatte publiziert. Seine zentrale These ist, dass nicht der Islam an sich, sondern die Obsession der Mehrheitsgesellschaft mit diesem Thema das eigentliche religionspolitische Problem ist. Sein "aufklärerischer Vorschlag lautet deshalb: 'Hab den Mut, dich deines religionspolitischen Verstandes ohne Bezug auf das Andere des Islam zu bedienen. Nicht der Streit über das Phantasma 'Islam' ist produktiv, sondern die vorurteilsfreie Analyse der Ziele der in unserem Land im Streit liegenden religionspolitischen Parteien."

Hier gelangen Sie zur online-Fassung auf der Website des Spiegels.

Zur englischen online-Fassung auf der Website des Spiegels gelangen sie hier.

Ein Echo im Tagesspiegel können Sie hier abrufen.

 


Zum Archiv