Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Religion und Kultur

PD Dr. Ruth Conrad

 

 

 

 

 

 

 

Allgemeine Adress- und Kontaktdaten

Zurück zum Index


Curriculum Vitae

Geboren 1968 in Kirchheim/Teck

  • 1988-1991 Ausbildung zur Verlagsbuchhändlerin im Verlag Herder, Freiburg
  • 1991-1992 Sprachenkolleg der Evangelischen Landeskirche Württemberg in Stuttgart (Graecum und Hebraicum)
  • 1992-1998 Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie in Tübingen, Berlin und Aarhus (Dänemark)
  • 1994 Kirchenmusikalische C-Prüfung
  • 1999-2001 Abfassung der Promotionsschrift: „Dimensionen theologischer Lexikographie. Studien zu Programm und Profil theologischer Lexika unter besonderer Berücksichtigung der drei abgeschlossenen Auflagen von 'Die Religion in Geschichte und Gegenwart'“ (publiziert 2004 unter dem Titel: Lexikonpolitik. Die erste Auflage der RGG im Horizont protestantischer Lexikographie (Arbeiten zur Kirchengeschichte 97), Berlin/New York: Verlag de Gruyter 2006). Stipendiatin der Universität Tübingen
  • 09/2001-02/2004 Ausbildungsvikariat in der Evang. Landeskirche in Württemberg in Wendlingen am Neckar (Dekanat Nürtingen). Ordination in den Pfarrdienst
  • 2004 Promotion zum Dr. theol.
  • 2004-2010 Landeskirchliche Assistentin am Lehrstuhl für Praktische Theologie I an der Evang.-Theol. Fakultät Tübingen mit den Schwerpunkten Homiletik und Liturgik (Prof. Dr. Volker Drehsen); Mitwirkung bei der Durchführung der Landeskirchlichen Praktika der Theologiestudierenden
  • 2008-2009 Lehraufträge an der Staatl. Musikhochschule in Würzburg im Studiengang Evangelische Kirchenmusik in den Fächern Liturgik und Hymnologie
  • 2009-2014 Lehraufträge an der Staatl. Hochschule für Kunst und Musik in Stuttgart im Studiengang Evangelische Kirchenmusik in den Fächern Liturgik, Hymnologie, Biblische Theologie, Kirchenkunde
  • 2010-2012 Pfarrerin in Ditzingen und anschließend in Stuttgart (Referentin des Stuttgarter Stadtdekans und im Kirchenkreis)
  • 2011 Abschluss des Habilitationsverfahrens (Habilitationsschrift: Kirchenbild und Predigtziel. Eine problemgeschichtliche Studie zu ekklesiologischen Dimensionen der Homiletik (Praktische Theologie in Geschichte und Gegenwart 11), Tübingen: Mohr Siebeck 2012).
  • 2012-2016 Studien- und Forschungsinspektorin am Forum Scientiarum der Universität Tübingen und Studienleiterin am Karl-Heim-Haus der Evangelischen Landeskirche Württemberg (mit je einem 50% Dienstauftrag)
  • 2015 First Prize East-West-Theological-Forum (Seoul) für das Paper: „Anticipation of the future“ – Faith in urban space. Opportunities and challenges of church-based action in the social and religious ambivalences of the city, erschienen in: Neue Zeitschrift für Systematische Theologie und Religionsphilosophie 3 (2015), S.342-367.
  • 2016-2017 Gastprofessur an der Humboldt-Universität Berlin (Lehrstuhlvertretung Nachfolge Prof. Dr. Wilhelm Gräb; Schwerpunkt: Homiletik und Kybernetik)

Zurück zum Index


Forschungsschwerpunkte, Projekte und Veranstaltungen

  • Homiletik und Theorie der religiösen Rede bzw. Kommunikation (auch im interkulturellen und interreligiösen Vergleich); Aktuell: Tagung: Jesus Christus predigen – der homiletische Ernstfall der Moderne? Ein Gespräch zwischen dem Neuen Testament sowie Systematischer und Praktischer Theologie; Tagung organisiert mit Prof. Dr. Christoph Schwöbel, Prof. Dr. Michael Tilly und PD Dr. Martin Wendte (Evangelisch-Theologische Fakultät Tübingen), 13./14. Januar 2017 in Tübingen    
  • Liturgik und Hymnologie (insbes. Festtheorien; öffentliche Liturgien; Liturgie und Konsum). Aktuell: Tagung: Säkulare Prozessionen. Zur religiösen Grundierung von Umzügen, Einzügen und Aufmärschen. Interdisziplinäre Tagung. Organisiert mit Prof. Dr. Volker Drecoll (Evangelisch-Theologische Fakultät Tübingen, Alte Kirche) und Prof. Dr. Sigrid Hirbodian (Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften Tübingen), gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung und den Universitätsbund Tübingen e.V., Tübingen, 21.-24. Juli 2014 (Programm unter: www.uni-tuebingen.de/einrichtungen/zentrale-einrichtungen/forum-scientiarum/veranstaltungen/tagungen-und-workshops/2014/prozession.html); Veröffentlichung der Tagungsbeiträge in der Reihe „Colloquia historica et theologica“ für Anfang 2017 in Vorbereitung
  • Praktisch-theologische Ekklesiologie, Kirchentheorie, Kybernetik und Religionssoziologie (insbesondere „Kirche und Religion in der Stadt“); 2015: East-West Theological Forum Award für das Paper „Anticipation of the future“ – Faith in urban space. Opportunities and challenges of church-based action in the social and religious ambivalences of the city
  • Seelsorge: „Selbstoptimierung“/“Selbstgestaltung“ als Thema der Seelsorge; Projekte: Studium-Generale-Ringvorlesung an der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen: Die Selbstgestaltung des Menschen. Interdisziplinäre Einsichten (Sommersemester 2013). Veröffentlichung der Beiträge unter dem Titel: Selbstformung. Beiträge zur Aufklärung einer menschlichen Praxis, Paderborn 2015 (gemeinsam mit Roland Kipke).
  • Christliche Publizistik, Buchhandels- und Verlagsgeschichte, Lexika- und Wissenschaftsgeschichte (mit besonderem Schwerpunkt auf der Geschichte theologischer Enzyklopädien)
  • Religionstheorie, Religionsethnologie
  • Religion und Literatur
  • Pastoraltheologie
  • Geschichte und Enzyklopädie der Praktischen Theologie, Theologiegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • 2012-2016: Organisation des jährlichen CIN-Dialogues at the Interface of the Neurosciences and the Arts and Humanities des Forum Scientiarum der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Werner Reichardt Centre for Integrative Neuroscience, CIN, Exzellenz-Cluster der Universität Tübingen) sowie eines dazugehörigen Workshops; 3. Dezember 2015: Altern – mehr als nur Verlust, mit Prof. em. Dr. Jochen Brandtstädter (Trier); Prof. em. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther (Heidelberg); Prof. Dr. Thomas Rentsch (Dresden); Moderation: Prof. Wieland Backes (SWR, Stuttgart). Workshop: Zukunft Alter: Desaster oder Chance? Interdisziplinäre Perspektiven, mit Dr. Michael Ramscar (Tübingen); Prof. em. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther (Heidelberg); Prof. Dr. Gerhard Eschweiler (Tübingen); Prof. Dr. Thomas Rentsch (Dresden) und PD Dr. Hans Jörg Ehni (Tübingen). 3. Dezember 2014: Geschlecht und Gehirn. Neurobiologische versus kulturelle Bedingungen von Geschlechterrollen, mit Prof. Dr. Ute Frevert (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin); Prof. Dr. Onur Güntürkün (Bochum); Moderation: Dr. Elisabeth von Thadden (DIE ZEIT). Workshop: Geschlechterkonstrukte im interdisziplinären Gespräch, mit Prof. Dr. Onur Güntürkün (Bochum); Prof. Dr. Christine Wimbauer (Tübingen); Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voss (Merseburg); Jun.-Prof. Dr. Heike Walz (Wuppertal): Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn (Tübingen); Prof. Dr. Ingrid Hotz-Davies (Tübingen=, in Kooperation mit dem Zentrum für Gender- und Diversitätsforschung der Universität Tübingen. 12. Dezember 2013: Musik und Gehirn. Warum und wie wirkt Musik?, mit Dr. Luca Lombardi (Rom/Tel Aviv); Prof. Dr. Eckart Altenmüller (Hannover); Moderation: Christoph Drösser (DIE ZEIT). Workshop: Musik und Gehirn. Begleitender Workshop mit Christoph Drösser (DIE ZEIT); Prof. Dr. Eckart Altenmüller (Hannover); Dr. Luca Lombardi (Rom/Tel Aviv); Prof. Dr. Thomas Schipperges (Tübingen); Frau Prof. Dr. Maria Spychiger (Frankfurt), in Kooperation mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Tübingen. 22. November 2012: Religion im Gehirn. Zur Frage neuronaler Grundlagen religiöser Erfahrung, mit Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf (München); Prof. Dr. Wolf Singer (Max-Planck-Institut, Frankfurt); Moderation: Dr. Ulrich Schnabel (DIE ZEIT). Workshop: Religiöse Erfahrung in interdisziplinärer Perspektive, mit Prof. Dr. Christoph Schwöbel (Tübingen); Prof. Dr. Hubert Knoblauch (TU Berlin); Prof. Dr. Jörg Mey (Aachen/Toledo); Prof. Dr. Sebastian Murken (Marburg).
  • 2012-2016: Vorbereitung der „Tübingen International Summerschool“ für das Forum Scientiarum der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Werner Reichardt Centre for Integrative Neuroscience, CIN, Exzellenz-Cluster der Universität Tübingen; Sommersemester 2015: Matters of Taste. The Neuroscience and Philosophy of Taste; Programm unter: http://www.forum-scientiarum.uni-tuebingen.de/studium/akademien/archiv/tiss2015.html. Sommersemester 2014: Empathy & Social Interaction – Mechanism, disorders, social implications; Programm unter: http://www.forum-scientiarum.uni-tuebingen.de/studium/akademien/archiv/tiss2014.html). Sommersemester 2013: Neuro-Enhancement: What can we do and what ought we to do?, Programm unter: http://www.forum-scientiarum.uni-tuebingen.de/studium/akademien/archiv/tiss2013.html. Sommersemester 2012: How do we make decisions? Perspectives from philosophy and science, Programm unter: http://www.forum-scientiarum.uni-tuebingen.de/studium/akademien/archiv/sa-2012-2-decisions.html).
  • 2012-2016: Interdisziplinäres Studienkolleg am Forum Scientiarum, gefördert durch die Udo-Keller-Stiftung (Forum Humanum); Programm unter: http://www.forum-scientiarum.uni-tuebingen.de/studium/studienkolleg.html

Zurück zum Index


Mitgliedschaften

  • International Academy of Practical Theology
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie, Fachgruppe Praktische Theologie
  • American Academy of Religion

Zurück zum Index