Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Literatur-, Religions- und Zeitgeschichte des Urchristentums

Prof. Dr. Christine Gerber


Universitätsprofessorin für Neues Testament mit dem Schwerpunkt

Religions-, Literatur- und Zeitgeschichte des Urchristentums.

Gerber

E-Mail gerbechr[at]hu-berlin.de

Burgstr 26, Raum 3.12

 

Sprechstunde telefonisch
Di 11 – 12.30 Uhr und n.V.
Voranmeldung bei Frau Löchert
per Email
ines.loechert@rz.hu-berlin.de

 

curriculum vitae

Mitgliedschaften

Forschungsgebiet

Veröffentlichungen

Forschungsbetreuung

Fachgesellschaften und Gremien

 

 

 

 

curriculum vitae


1963 geboren in Hamburg; verheiratet, drei Kinder

1982 – 1989 Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen, Jerusalem (Dormition Abbey), LMU München

1985 – 86 Grundstudium der Philosophie an der Hochschule für Philoso­­phie SJ in München; Abschluss mit Baccalaureat

1989 Erste Theologische Prüfung der Nordelbischen Evangelisch-luthe­ri­schen Kirche in Ham­burg

1990 – 1994 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Neues Testament an der Kirchlichen Hochschule Berlin (Prof. Dr. C. Breytenach) und LMU München (Prof. Dr. Ferdinand Hahn)

1996 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit der Disser­tation „Ein Bild des Judentums von Fla­vius Josephus. Studien zu seiner Schrift Contra Apionem“; Betreuer Prof. Dr. F. Hahn

1996 – 2006 Wissenschaftliche Assistentin an der Theologischen Fakultät der Hum­boldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl Prof. Dr. C. Breytenbach

2003 – 2004 Projektleiterin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin des eigenen Dritt­mittel­­projektes „Gemeinde durch Paulus“ (DFG-Sachbeihilfe / Eigene Stelle)

2005 Habilitation an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Arbeit „Paulus und seine Kinder. Studien zur Bezie­hungs­metaphorik der paulinischen Briefe“

2005 – 2007 Lehrstuhlvertretung an der Universität Hamburg

2007-2020 Professorin für Neues Testament am Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg

WS 2017/18 Senior-Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald, Projekt: „Theologische Wahrheit in erfundenen Briefen. Kommentierung des neutesta­ment­lichen Epheserbriefes und Grundlegung einer Methode zur Aus­legung pseudepigrapher Paulusbriefe als ‚Brieffiktion‘“

seit März 2020 Professorin für Neues Testament an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Mitgliedschaften


  • Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS)
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (WGTh)
  • European Society for Women in Theological Research (ESWTR)
  • Colloquium Oecumenicum Paulinum (Sancti Pauli extra muros, Rom)

 

Funktionen in Fachgesellschaften und Gremien


  • Wissenschaftliche Kommission der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften:
    Mitwirkung als von der DFG entsandtes Mitglied (seit 2017)
  • Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (WGTh):
    Mitglied im Vorstand der WGTh als Schriftführerin (seit 2017)
    Stellvertretende Vorsitzende der Fachgruppe Neues Testament (2014–2017)
  • Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS):
    Member of the Committee 2014–2017
  • Kammer für Öffentliche Verantwortung der EKD:
    Mitglied seit 2013
  • Durchsicht der Lutherbibel im Auftrag des Rates der EKD:
    Mitwirkung in der Arbeitsgruppe Neues Testament (2010–2016)
  • Deutscher Evangelischer Kirchentag:
    Mitwirkung in der Arbeitsgruppe der Exegetinnen und Exegeten (2010–2017)

 

Forschungsschwerpunkte und -projekte


  • Kommentierung des Epheserbriefs (ÖTK)
  • Kommentierung des 1 Thessalonicherbriefes (EKK)
  • Pseudepigraphie und Fiktionalität im Neuen Testament
  • Schöpfungsmythen und Geschlechterdiskurse im Frühjudentum und Neuen Testament
  • Frühchristliche Metaphern – Methodik und Wörterbuch
  • Postkoloniale Theorie und Bibelauslegung
  • Lebensformen in der Antike: Askese, Ehe, Familie – Genderfragen
 

Veröffentlichungen


ausführliches Verzeichnis der wissenschaftlichen Publikationen

 

Betreuung von Promotions- und Habilitationsprojekten


Abgeschlossene Projekte

  • Wiedergeburtsmetaphorik im Neuen Testament (Prof. Dr. Ulrike Kaiser, abgeschlossen)
    Publiziert unter dem Titel:
    Die Rede von »Wiedergeburt« im Neuen Testament
  • „…und er wird sie voneinander scheiden.“ Gerichtsvorstellungen der matthäischen Endzeitrede und ihre Rezeption im Kirchenlied (Dr. Anne Smets, abgeschlossen)
    Publiziert unter dem Titel:
    Das Endgericht in der Endzeitrede Mt 24-25 und im Evangelischen Gesangbuch
  • The Dialogue of Martha and Jesus: A Cognitive Narratological Approach for the Understanding of Luke 10:38-42 in the Indian Context (Pearly Walter, Indien, abgeschlossen 2018)
  • „Was Gott zusammengefügt hat…“? Eine argumentationsanalytische Untersuchung und kulturgeschichtliche Einordnung der Vielstimmigen Rede von Ehe im Neuen Testament (Tanja Forderer, Tübingen, abgeschlossen 2020).
  • Metapherntheorie und Exegese. Paulus und die metaphorische Rede im Ersten Thessalonicherbrief (Jan Roßmanek, abgeschlossen 2019)

Laufende Projekte

  • Ekphrasis, Enargeia und Evidentia. Antike Emotionalisierungsstrategien im Markusevangelium
  • Konzepte von Sklaverei-Gehorsam in der Welt des Neuen Testaments
  • Paulus und die Anderen: Die sog. „Gegner“ im Zweiten Korintherbrief

 

 

 

 zurück zum Seitenanfang