Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Neuere Christentumsgeschichte

Dr. Philipp Pilhofer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Post
Humboldt-Universität zu Berlin
Theologische Fakultät
Lehrstuhl für Neuere Christentumsgeschichte
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin

Büro
Raum 521, 5. Etage
Burgstraße 26, 10178 Berlin

Kontakt
Tel. +49 (0)30/2093-91813
philipp.pilhofer@hu-berlin.de
www.kilikien.de

Sprechzeit nach Vereinbarung

Photo © Heye Jensen



Zur Person
  • Seit 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Christentumsgeschichte der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2017–2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Antikes Christentum, ebenfalls HU Berlin
  • 2017–2019 Vikar in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz in der Kirchengemeinde Rudow
  • 2017 Promotion zum Dr. theol., Betreuer der Dissertationsschrift: Christoph Markschies (Berlin) und Wolfgang Wischmeyer (Wien)
  • 2013–2017 Doktorand an der Berlin Graduate School of Ancient Studies im Programm »Ancient Languages and Texts« und Promotionsstipendium beim Excellence Cluster TOPOI »The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations«
  • 2006–2012 Studium der Evangelischen Theologie in Münster, Wien und Heidelberg

 



Forschungsinteressen
  • das Studium der Theologie in der Frühen Neuzeit
  • Christianisierungsprozesse vor allem im spätantiken Kleinasien
  • digital humanities
  • Märtyrerliteratur
  • Epigraphik, insbesondere griechische
  • Historische Geographie

 



Veröffentlichungen in Auswahl

Eine umfassendere Liste steht zum Download bereit: PDF.

Monographie

  • Das frühe Christentum im kilikisch-isaurischen Bergland. Die Christen der Kalykadnos-Region in den ersten fünf Jahrhunderten, Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur 184, Berlin/Boston 2018 (PDF) – Rezensionen: Ulrich Huttner in BMCR 2019.04.42; Julien M. Ogereau in ThLZ 144 (2019), Sp. 918–920; Eckhard J. Schnabel in BBR 29 (2019), 600–603; Walter Ameling in: sehepunkte 20,3 (2020); Gian Franco Chiai in: HZ 310 (2020), 697f.; Yavuz Yeğin in: Antiquity 94 (2020), 1095–1097; Christoph Begass in: Klio 102 (2020), 775–778.

Edition

  • Das Martyrium des Konon von Bidana in Isaurien. Einleitung, Text und Übersetzung, hg. v. Philipp Pilhofer, Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur 188, Berlin/Boston 2020 (PDF) – Rezension: Christopher Sprecher in: ByzRev 2 (2020), 101–104.

Sammelband

  • Early Christianity in Asia Minor and Cyprus. From the Margins to the Mainstream, hg. v. Stephen Mitchell und Philipp Pilhofer, AJEC 109/ECAM 3, Leiden 2019 – Rezension: Ulrich Huttner in: BMCR 2020.03.18.

Aufsätze und Beiträge

  • »Die Löwen der Berge. Lebendige, steinerne und literarische Löwen im Rauhen Kilikien«, in: Cilliers Breytenbach und Julien M. Ogereau (Hg.): Authority and Identity in Emerging Christianities in Asia Minor and Greece, AJEC 103, Leiden 2018, 168–197.
  • »Von Segelrouten und Konjekturen. Die Barnabas-Akten als Quelle zur Topographie der isaurischen Küste«, Orbis Terrarum 13 (2015), 192–210.

Lexikon-Artikel



Aktuelle Lehrveranstaltungen (WiSe 2020/21)