Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Berlin Institute for Public Theology

GNPT Conference 2016

Das Berlin Institute for Public Theology (BIPT) wurde im Rahmen der Konferenz „Democracy and Social Justice in Glocal Contexts“, die vom 24. bis 26. Oktober in Stellenbosch (Südafrika) stattfand, in das Global Network for Public Theology aufgenommen. Das 2007 gegründete Netzwerk ist ein Zusammenschluss von inzwischen über 25 Forschungseinrichtungen aller fünf Kontinente, der bi- und multilateriale Kooperationen zu Fragen öffentlicher Theologie ermöglicht und institutionalisiert.
 
Das BIPT wurde durch Eva Harasta, Florian Höhne, Torsten Meireis und Clemens Wustmans vertreten, die mit ihren Vorträgen intensive Diskussionen anregen konnten: Meireis beleuchtete unter dem Titel „Public Theology in a Postdemocratic Age? Perspectives from a European Context“ die Ressourcen von Theologie und Kirche zur Förderung demokratischer Kultur im Angesicht zunehmend populistisch geführter politischer und gesellschaftlicher Debatten. Höhne problematisierte die Zuschreibung von Verantwortung an einzelne Internetnutzer in der Medienethik und forderte einen verantwortlichen Umgang mit dem Verantwortungsbegriff. Wustmans forderte von der Öffentlichen Theologie, eine tatsächlich verständliche und zugängliche Sprache zu sprechen und damit methodologisch den Öffentlichkeitsbegriff und seine Ambivalenzen zu reflektieren. Harastas Beitrag spürt der Frage nach, inwieweit eine lutherisch geprägte Öffentliche Theologie mit dem demokratischen Ideal des vernunftgeleiteten Diskurses den interreligiösen Diskurs zur genuinen Aufgabe hat. Die Beiträge werden 2017 in einem Sammelband des BIPT publiziert werden.
 
Wichtiges Thema in Vorträgen und Gesprächen waren auch die gegenwärtigen Studierendenproteste in Südafrika, unter deren Eindruck die Konferenz stand. Die lauten Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit, Dekolonialisierung und Teilhabechancen im Südafrika des Jahres 2016 zeigen sich als enorme Herausforderung speziell einer Public Theology.
 
 
 
 
 
Das BIPT, vertreten durch Florian Höhne, Torsten Meireis,
Clemens Wustmans, Eva Harasta (v.l.n.r.)